Arbeitsmarktbericht Berlin und Brandenburg April 2022

Anzeigen

Die Zahl der Arbeitslosen in Berlin liegt bei 173.098 und damit mehr als 31.000 unter dem Vorjahr. In Brandenburg fiel die Arbeitslosigkeit erstmals unter die Marke von 70.000 und erreichte damit den niedrigsten Stand seit 1991. Auch die Beschäftigungsentwicklung verläuft positiv. Im März lag die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in Berlin bei fast 1,64 Millionen und damit um mehr als 70.000 höher als ein Jahr zuvor. In Brandenburg stieg die Zahl innerhalb eines Jahres um fast 16.000 auf 874.900.

Auf dem Ausbildungsmarkt in Berlin haben die Unternehmen den Arbeitsagenturen bisher rund 13.300 und damit 1.500 betriebliche Ausbildungsplätze mehr gemeldet als im Vorjahr. Derzeit sind davon 8.200 Ausbildungsstellen frei, während von den Bewerberinnen und Bewerber, die sich an die Agenturen gewendet haben, noch rund 9.050 suchen. In Brandenburg wurden bislang 13.100 betriebliche Ausbildungsplätze gemeldet, davon sind fast 8.100 Plätze noch nicht besetzt. Rund 5.700 junge Leute haben noch nicht ihre Ausbildungsstelle gefunden.

Ab dem 1. Juni beginnt der Übergang der geflüchteten Menschen aus der Ukraine in das System der Grundsicherung. Dann liegen unter anderem Leistungen zum täglichen Leben, Finanzierung des Wohnraums und Förderung von Qualifizierungen gebündelt in einer Hand. Darauf haben sich die Jobcenter in der Region intensiv vorbereitet. „Zum 1. Juni beginnt der Übernahmeprozess in die Grundsicherung. Eine Herausforderung, die wir gemeinsam mit unseren Partnern stemmen werden“, sagt Dr. Ramona Schröder und ergänzt: „Die Aufnahme einer Arbeit soll in erster Linie zur Unterstützung der Geflüchteten beitragen, kann aber auch wichtig für die Fachkräftesicherung in der Region sein.“

Arbeitsmarkt Land Berlin

Im Mai 2022 waren in Berlin bei den Agenturen für Arbeit und den 12 Jobcentern insgesamt 173.098 Arbeitslose gemeldet, 3.619 Personen weniger als im April 2022 und 31.280 weniger als im Mai 2021.

Die Arbeitslosenquote auf der Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug 8,5 Prozent. Sie lag damit um 1,6 Prozentpunkte unter der des Mai 2021.

Die Zahl der Arbeitslosen von 15 bis unter 25 Jahren ist gegenüber dem April um 342 bzw. 2,5 Prozent auf 13.449 gesunken – dies sind 4.076 Jugendliche weniger als im Mai 2021 (-23,3 Prozent).

Die Unterbeschäftigung, die auch Personen in Maßnahmen der Arbeitsmarktpolitik und in kurzfristiger Arbeitsunfähigkeit mitzählt, lag im Mai bei 228.515 Personen (ohne Kurzarbeit). Das waren 2.308 weniger als im April und 29.001 weniger als im Mai 2021.

Im März 2022 waren 1.638.200 Personen sozialversicherungspflichtig beschäftigt, 70.200 Personen mehr als im März 2021. Mit dieser Steigerung von 4,5 Prozent liegt die Region 2,4 Prozentpunkte über dem bundesdeutschen Durchschnitt.

Den Arbeitsagenturen und Jobcentern wurden im Mai 5.219 neue Arbeitsstellen gemeldet. Das waren 30 weniger als im Vormonat. Insgesamt waren in diesem Monat im Land Berlin 21.818 freie Arbeitsstellen gemeldet, 5.875 mehr als im Mai 2021.

11.178 Personen nahmen an beruflichen Bildungsmaßnahmen teil.

Arbeitsmarkt Land Brandenburg

Im Mai 2022 waren in Brandenburg bei den Agenturen für Arbeit und den Jobcentern insgesamt 69.319 Arbeitslose gemeldet, 1.787 Personen weniger als im April 2022 und 10.661 weniger als im Mai 2021.

Die Arbeitslosenquote auf der Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug 5,2 Prozent. Sie lag damit um 0,8 Prozentpunkte unter der des Mai 2021.

Die Zahl der Arbeitslosen von 15 bis unter 25 Jahren ist gegenüber dem April um 180 bzw. 3,3 Prozent auf 5.315 gesunken – dies sind 978 Jugendliche weniger als im Mai 2021 (-15,5 Prozent).

Die Unterbeschäftigung, die auch Personen in Maßnahmen der Arbeitsmarktpolitik und in kurzfristiger Arbeitsunfähigkeit mitzählt, lag im Mai bei 90.865 Personen (ohne Kurzarbeit). Das waren 1.506 weniger als im April und 11.890 weniger als im Mai 2021.

Im März 2022 waren 874.900 Personen sozialversicherungspflichtig beschäftigt, 15.900 Personen mehr als im März 2021. Mit dieser Steigerung von 1,9 Prozent liegt die Region 0,2 Prozentpunkte unter dem bundesdeutschen Durchschnitt.

Den Arbeitsagenturen und Jobcentern wurden im Mai insgesamt 4.852 neue Arbeitsstellen gemeldet. Das waren 620 weniger als im Vormonat. Es gab in diesem Monat im Land Brandenburg 28.432 freie Arbeitsstellen, 5.959 mehr als im Mai 2021.

4.093 Personen nahmen an beruflichen Bildungsmaßnahmen teil.