Anuga Chilled & Fresh Food 2015

Anzeigen

Die Anuga vom 10. bis 14. Oktober 2015 in Köln ist komplett ausgebucht. Mit 284.000 m² ist die Hallenkapazität der Koelnmesse, immerhin das fünftgrößte Messegelände der Welt, bis auf den letzten Quadratzentimeter ausgelastet. Erwartet werden mehr als 7.000 Anbieter aus über 100 Ländern. Damit ist die Anuga erneut die weltweit größte und wichtigste Businessplattform für die internationale Ernährungswirtschaft. Durch die hervorragende Beteiligungen aus dem In- und Ausland ist die Anuga in allen zehn Fachmessen kompetent besetzt und damit sowohl für Einkäufer aus dem Handel als auch aus dem Außer-Haus-Markt eine ideale Informations- und Beschaffungsplattform. Erwartet werden rd. 155.000 Fachbesucher aus der ganzen Welt. Eröffnet wird die Anuga am Samstag, 10. Oktober 2015, durch Christian Schmidt, Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft der Bundesrepublik Deutschland. Auch Evangelos Apostolou, der griechische Minister für Landwirtschaftsentwicklung und Lebensmittel, wird im Rahmen der Anuga-Eröffnung sprechen. Griechenland ist Partnerland der Anuga 2015. Das Rahmenprogramm zur Messe beschäftigt sich u.a. intensiv mit Branchen- und Verbrauchertrends.

Die Anuga Chilled & Fresh Food bietet im Rahmen der Anuga vom 10. bis 14. Oktober 2015 die ideale Präsentationsplattform für Frische Convenience, Frische Feinkost, Fisch sowie Obst & Gemüse. Unternehmen wie Condeli, Edmund Merl, Friweika, Funken, Heinrich Kühlmann, Henglein, Popp, Renna, Rügen Fisch, Stührk Delikatessen, Werner Laurenroth, Wewelka und viele mehr zeigen in Köln, was neu ist im Trendsetter-Sortiment und mit welchen Ideen der Markt beflügelt werden soll. Auf rund 9.000 m² stellen über 90 Anbieter in Halle 5.1 der Koelnmesse aus. Insgesamt werden zur Anuga über 7.000 Aussteller aus 108 Ländern erwartet.

Der Markt an gekühlten Convenience-Produkten und Feinkost konnte sich in den vergangenen Jahren deutlich profilieren. Dafür sorgten neue Produkte ebenso wie die Entscheidung des Handels dem attraktiven Segment mehr Raum zu geben; im wahrsten Sinne des Wortes. Verkaufsflächen wurden mit Kühl- und Bedientheken ausgestattet, die gezielt Kunden mit wenig Zeit, aber einem hohen Anspruch an Qualität und Frische ansprechen. Weltweit sorgt dieses Segment daher für gute Umsätze. Zahlen sind allerdings aufgrund der großen Produktbandbreite schwierig zu ermitteln, vor allem im internationalen Vergleich. Immerhin bestätigen Marktforscher, dass auch in Zukunft anspruchsvolle Verbraucher gerne und oft nach frischen Teigwaren, Fisch und Fischzubereitungen, fertiggeputzten Salaten, mariniertem Gemüse und mundgerecht geschnittenem Obst sowie frische Getränke greifen werden. Der Trend zu mehr Außer-Haus-Verzehr – ob auf dem Weg zur Arbeit, in der Mittagspause oder als Zwischendurchmahlzeit – treibt den Markt weiter voran.

Ein entscheidender Faktor für Hersteller wie für Handel ist es, wie erfolgreich sie sich auf die Wünsche der Verbraucher einstellen können. Feinkost und Delikatessen in attraktiven, aber gleichzeitig praktischen Verpackungen, angemessene Portionierungen, Geschmacksvielfalt und individuelle Lösungen stehen im Mittelpunkt des Interesses. So kann im Chilled-Food-Regal auch Platz geschaffen werden für internationale Rezepturen. Denn neben der stets beliebten italienischen Pasta erfreut sich auch die indische oder asiatische Küche großer Beliebtheit bei Verbrauchern ebenso wie exotische Früchte, Gewürze oder Soßen. Vegetarische und vegane Varianten sprechen jene Kunden an, die bewusst bestimmte Nahrungsmittel meiden möchten. Natürlichkeit ist auch im Kühlregal stark gefragt. Auf Konservierungsmittel und künstliche Aromen sowie Fachstoffe wird weitgehend verzichtet.

Für den Handel bietet die gekühlte Frische viele Möglichkeiten: von der schlichten und kompakten Frischestation bis zum aufwendig gestalteten Delikatessen-Counter mit fachlich kundiger Bedienung, integriertem Sandwich-Shop oder Rotisserie. Auch für unterschiedliche Betriebsgrößen ist Chilled Food attraktiv. Je nach Standort kann auch auf kleiner Fläche guter Umsatz mit der gekühlten Frische getätigt werden.

Die Anuga ist von Samstag, 10. Oktober 2015, bis Mittwoch, 14. Oktober 2015, ausschließlich für Fachbesucher aus dem Handel und der Gastronomie geöffnet und zwar an allen Tagen von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr.

Koelnmesse – Global Competence in Food: Die Koelnmesse ist international führend in der Durchführung von Ernährungsmessen und Veranstaltungen zur Verarbeitung von Nahrungsmitteln und Getränken. Messen wie die Anuga, die ISM und die Anuga FoodTec sind als weltweite Leitmessen etabliert. Die Koelnmesse veranstaltet nicht nur in Köln, sondern auch in weiteren Wachstumsmärkten rund um die Welt, z. B. in Brasilien, China, Indien, Japan, Thailand, der Türkei und den Vereinigten Arabischen Emiraten Foodmessen mit unterschiedlichen Schwerpunkten und Inhalten. Mit diesen globalen Aktivitäten bietet die Koelnmesse ihren Kunden maßgeschneiderte Events in unterschiedlichen Märkten, die ein nachhaltiges und internationales Business garantieren.

www.global-competence.net/food

Anuga_Foto

Pressekonferenz Anuga 2015, v.l.n.r.: Franz-Martin Rausch, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes des Deutschen Lebensmittelhandels e.V., Katharina C. Hamma, Geschäftsführerin Koelnmesse GmbH, Ass. jur. Ingrid Hartges, Hauptgeschäftsführerin Deutscher Hotel- und Gaststättenverband e. V., Christoph Minhoff, Hauptgeschäftsführer Bund für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde e.V., Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie

Foto: Koelnmesse