Viktoria Berlin gewinnt gegen Altglienicke – Finale AOK Landespokal 2022

Anzeigen

Im Rahmen des siebten Finaltags der Amateure spielten am 21. Mai 2022 VSG Altglienicke (Regionalliga Nordost) und der FC Viktoria 1889 Berlin (3. Liga) im Finale um den AOK-Landespokal 2022 der 1. Herren im Mommsenstadion. Dabei ging es nicht nur um den Pokalsieg, sondern auch um die Teilnahme an der 1. Hauptrunde des DFB-Pokals.

Anzeigen

Altglienicke führte mit 1:0. In einer turbulenten Schlussphase sicherte sich Viktoria Berlin den 2:1-Finalsieg über die VSG Altglienicke.


Viktoria Berlin kürte sich zum neunten Mal zum Pokalsieger. Trainer Farat Toku war gerade angesichts des Drittliga-Abstiegs in der Vorwoche sehr erleichtert über den positiven Saisonabschluss: „Wir wollten uns nach den intensiven letzten Wochen vernünftig verabschieden und einfach noch mal ein positives Ergebnis einfahren. Das haben wir geschafft und ich denke auch, dass wir nach diesen 90 Minuten als verdienter Sieger vom Platz gegangen sind.“

Karsten Heine (Trainer VSG Altglienicke) hatte bei Pressekonferenz nach dem AOK-Landespokalfinale den Trainer von Viktoria Berlin zum Sieg gratuliert, aber auch die Leistung von Schiedsrichter Team kritisiert.

Seine Kritik:

Kapitän Christoph Menz nach einer Tätlichkeit gegen Torwart Leon Bätge hätte Rot bekommen müssen

Zweite Gelbe Karte für Tim Häußler

Nach einer umstrittenen Gelb-Roten Karte für Tim Häußler hatte Viktoria Berlin beide Tore erzielt