SEPA-Überweisungen RTL deckt riesige Sicherheitslücke auf

Anzeigen

Banken und Sparkassen sind bei der Kontrolle von handschriftlichen SEPA-Überweisungsträgern offenbar nicht sorgfältig genug. Dies geht aus einer Stichprobe hervor, die das RTL-Magazin „Explosiv Weekend“ (Ausstrahlung: 04.02.,19:05 Uhr) bei den größten deutschen Banken durchgeführt hat. In dem Test überweist sich RTL-Reporter Sascha Winkel mit SEPA-Mandaten, die in vielen Banken frei ausliegen, Geld von Freunden, Bekannten, Arbeitskollegen und sogar Fremden auf sein Konto. Alle der geprüften Kreditinstitute verschicken den angegebenen Geldbetrag, ohne zu zögern. Stimmt die IBAN des Zahlungsempfängers und die IBAN des Kontoinhabers überein, wird die Überweisung ausgeführt.

In einem zweiten Schritt schreibt der RTL-Reporter sogar komplett abwegige Namen auf die Überweisungen. Kann Winnetou an Old Shatterhand Geld überweisen? Die Antwort lautet: ja! Auf Name und Unterschrift achten die Kreditinstitute in keinem der Fälle. Selbst der Hinweis „Achtung Fake“ im Überweisungszweck veranlasst keine Bank dazu, die Überweisung nicht auszuführen. Ganze 20 Mal überweist Sascha Winkel im „Explosiv“-Test spielend leicht Summen bis zu 1.000 Euro, ohne der rechtmäßige Kontobesitzer zu sein.

Auf das Testergebnis angesprochen, verweist eine der größten deutschen Banken lediglich darauf, dass „täglich zehntausende Überweisungen einwandfrei bearbeitet“ werden. Ein weiteres großes Kreditinstitut beteuert trotz eindeutigem Testergebnis seine Sorgfalt: „Papierüberweisungen unterliegen in der Tat einem erhöhten Betrugsrisiko und werden deshalb kontrolliert. Dies gilt für alle Überweisungen, insbesondere für Aufträge über höhere Beträge.“
Weitere der getesteten Banken rechtfertigen den Überweisungsvorgang damit, dass es seit der Umstellung von der Kontonummer auf IBAN erlaubt ist, nur noch die IBAN des Geldsenders und des Geldempfängers zu scannen, damit Überweisungen schneller durchgeführt werden können.

Dass die mangelnde Sorgfalt der Banken zu großen Problemen bei den Kunden führen kann, zeigt die „Explosiv Weekend“-Ausgabe auch am Beispiel einer mehrfachen Familienmutter aus München. Eva R. wurden durch eine fehlerhafte Überweisung die gesamten Ersparnisse von über 20.000 Euro vom Konto abgebucht. Rechtlich gesehen, müsse die Bank ihr das widerruflich überwiesene Geld zurückerstatten. Die Realität sieht allerdings anders aus: Bereits seit einem halben Jahr wartet die Familienmutter auf ihr Geld.

SEPA-Überweisungen RTL deckt riesige Sicherheitslücke auf

Explosiv – Weekend

Foto: RTL

Welche Banken im Test überprüft wurden und wie Bankkunden sich am besten vor der Überweisungs-Sicherheitslücke schützen können, wird morgen in „Explosiv Weekend“ thematisiert.