Ons Jabeur vs. Belinda Bencic 19 Juni Finale Damen Tennis Turnier in Berlin

Anzeigen

Die an Nummer eins gesetzte Ons Jabeur (Tunesien) und die Vorjahresfinalistin Belinda Bencic (Schweiz) stehen im Endspiel der mit 757.000 US-Dollar dotierten bett1open. Am Sonntag um 15.30 Uhr geht es im Steffi-Graf-Stadion um den prestigeträchtigen Titel des WTA-500-Turniers, das bisher schon eine Woche lang die Zuschauer mit traumhaftem Rasentennis begeistert hat. Jabeur beendete mit 7:6 (7:4) und 6:2 die Finalträume von US-Jungstar Coco Gauff. Bencic hatte zuvor in einem fast schon epischen Match Maria Sakkari (Griechenland) mit 6:7 (6:8), 6:4 und 6:4 bezwungen.

Durch das Steffi-Graf-Stadion dröhnten tunesische Gesänge. „Egal, wo ich spiele – tunesische Fans sind einfach überall“, freute sich Jabeur über die mitreißende Atmosphäre und schob verschmitzt nach: „Ich liebe Fußball. Deshalb liebe ich auch Tennis auf Rasen, das ist fast wie Fußball.“ Gegen Coco Gauff, die in der Turnierwoche die Herzen der Zuschauer mit herzerfrischenden Taten und Worten im Sturm erobert hatte, war Jabeur die stabilere Spielerin. Nachdem der erste Satz erst im Tiebreak entschieden worden war, war ein frühes Break im zweiten Durchgang der Schlüssel zum Jabeur-Triumph.

Wieder drei Sätze – wie im kompletten Turnierverlauf bei den bett1open für „Drei-Satz-Wunder“ Belinda Bencic. Über drei Stunden gespielt (3:07) – und dann den dritten Matchball genutzt. Der „Belinda-Bencic-Dreisatz“ im Steffi-Graf-Stadion – er war eine Note 1 mit Sternchen. Mit 6:7, 6:4 und 6:4 hatte die Schweizerin in einem begeisternden Match die an Nummer zwei gesetzte Maria Sakkari (Griechenland) niedergerungen. Damit steht Olympiasiegerin Bencic zum zweiten Mal in Folge im Finale der bett1open. „Das kommt für mich unerwartet, damit habe ich nicht gerechnet“, sagte Bencic hernach. Bei sengender Hitze hatte sie sich mit Maria Sakkari ein hochklassiges Duell geliefert und richtig festgestellt: „Wir haben uns wahrlich nichts geschenkt.“ Das war Rasentennis auf Weltklasse-Niveau. Sakkari hatte zuvor – ganz anders als Bencic – im kompletten Turnierverlauf noch keinen einzigen Satz abgegeben.

Eine Prognose für das Endspiel ist schwer: Bencic musste mehr kämpfen, hatte deutlich engere Spiele. Von den letzten beiden Partien gegeneinander gewannen beide jeweils eine. Für Bencic geht es um ihren ersten Rasentitel seit 2015 (Eastbourne), Jabeur hat in 2021 in Birmingham ihren bisher einzigen WTA-Titel auf Rasen gewonnen.

Mit rauschendem Applaus wurde Sabine Lisicki aus dem Turnier verabschiedet. Sie verlor das Halbfinale im Doppel an der Seite von Bianca Andreescu zwar mit 1:6 und 3:6 gegen Storm Sanders (USA) und Katerina Siniakova (Tschechien), hatte sich aber in der Turnierwoche in Berlin leidenschaftlich kämpfend präsentiert. Damit hat Sabine Lisicki den Beleg geliefert: Sie meint es sehr ernst mit ihren Comeback-Plänen. Belinda Bencic überrascht das nicht: „Sabine ist eine Kämpferin, und sie liebt Tennis.“ Lisicki resümierte ihre Berlin-Woche so: „Ich habe die Tennis-Familie sehr vermisst. Natürlich geht es noch besser. Aber mit meiner kämpferischen Leistung bin ich zufrieden.“

Die Endspiel-Terminierung im Steffi-Graf-Stadion am Sonntag:

12 Uhr: Doppelfinale Storm Sanders/Katerina Siniakova gegen Alize Cornet (Frankreich)/Jil Teichmann (Schweiz)
15 Uhr: Einzel-Finale: Ons Jabeur gegen Belinda Bencic

TV-HINWEIS:

ServusTV überträgt live und exklusiv im Free-TV.

TICKETINFORMATION:

Noch gibt es Final-Tickets für die bett1open.

Onlineshop Link: https://www.ticketonlineshop.com/ols/bett1open.

Buchungen ab 10 Personen unter https://www.eventim.de/campaign/bett1open. Telefonische Bestellung: 01806 991178 (Mo. – Sa. 08:00 – 20:00 Uhr, So./Feiertag 10:00 – 20:00 Uhr (0,20 Euro/Anruf inkl. MwSt. aus dem dt. Festnetz, max. 0,60 Euro/Anruf inkl. MwSt. aus dem dt. Mobilfunknetz)), Email-Anfragen unter [email protected]