Max Kruse Wechsel zum VfL Wolfsburg aus Union Berlin

Anzeigen

Max Kruse kehrt zum VfL Wolfsburg zurück. Fünfeinhalb Jahre nach seinem Wechsel von den Wölfen zu Werder Bremen schließt sich der Stürmer erneut den Grün-Weißen an. Der 33-Jährige kommt von Union Berlin und wird vorbehaltlich der sportmedizinischen Untersuchung am Montag einen Vertrag bis zum 30. Juni 2023 unterschreiben. „Ich habe die Entscheidung getroffen, zum VfL Wolfsburg zurückzukehren, weil unsere gemeinsame Geschichte noch nicht zu Ende geschrieben ist. Ich weiß, was auf mich zukommt und ich nehme diese Herausforderung an. Ich freue mich auf die Mannschaft und werde alles geben, um dem Team zu helfen“, so Max Kruse.

VfL-Sportdirektor Marcel Schäfer: „Wir freuen uns, dass wir gemeinsam mit Max Kruse die vor uns liegenden Aufgaben angehen können. Er ist ein Spieler, der in der Offensive flexibel einsetzbar ist und der seine fußballerischen Qualitäten bei jedem Verein, für den er bislang gespielt hat, unter Beweis gestellt hat. Von daher sind wir überzeugt, dass er uns sofort weiterhelfen wird.“

2015/2016: 32 Spiele und sechs Tore für die Wölfe

Max Kruse war in der Saison 2015/2016 von Borussia Mönchengladbach zum VfL Wolfsburg gekommen, erzielte in 32 Spielen sechs Tore und bereitete acht weitere Treffer vor. Anschließend wechselte er für drei Jahre nach Bremen, arbeitete dort von 2017 bis 2019 mit VfL-Trainer Florian Kohfeldt zusammen. In Bremen kam der ehemalige Nationalspieler auf insgesamt 32 Tore (26 Vorlagen). In der Saison 2019/2020 wechselte er in die Türkei zu Fenerbahce Istanbul (sieben Tore in 20 Spielen), ehe er im Sommer 2020 in die Bundesliga zu Union Berlin zurückkehrte und dort in 38 Spielen 16 mal traf (zehn Vorlagen). Insgesamt bestritt Kruse, der in der Bundesliga auch noch für den SC Freiburg und den FC St. Pauli spielte, bislang 288 Bundesligaspiele, in denen ihm 90 Tore und 78 Vorlagen gelangen. Für die Nationalmannschaft erzielte er zwischen 2013 und 2015 vier Tore in 14 Spielen.

Pressemitteilung VfL Wolfsburg