Kultur- und Geschäftsforum „Made by Deutsche aus Russland“ in Bayreuth eröffnet Fotos

Anzeigen

Das II. Kultur- und Geschäftsforum „Made by Deutschen aus Russland“ fand in zwischen 21 und 24 Mai in Bayreuth statt. Die Eröffnung des Kultur- und Geschäftsforums fand in der Industrie- und Handelskammer für Oberfranken Bayreuth statt und versammelte viele nahmhafte Gäste und Unternehmer. Die Veranstaltung ermöglichte den Russlanddeutschen Unternehmern, Politikern aus Russland und Deutschland sowie den Fachkräften im deutsch-russischen Kulturbereich eine internationale Plattform für den offenen Dialog und den Erfahrungsaustausch an. „Es gibt noch viel Potential in der wirtschaftlichen und kulturellen Zusammenarbeit“, so Hartmut Koschyk, Beauftragter der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten, bei der Eröffnung des Kultur- und Geschäftsforums „Made by Deutschen aus Russland“ in den Räumen der Industrie- und Handelskammer für Oberfranken in Bayreuth. Gerade Russlanddeutsche hätten immer wieder Kreativität und Wagemut bewiesen und damit sowohl in Russland als auch in Deutschland unternehmerischen Erfolg gehabt, sagte Koschyk. Er regte an, dass alle 16 Bundesländer die Brückenfunktion der Russlanddeutschen mehr nutzen als bisher und dem wirtschaftlichen Miteinander mehr Raum einräumen sollten.

Kultur- und Geschäftsforum „Made by Deutsche aus Russland“ in Bayreuth eröffnet Fotos

 

Kultur- und Geschäftsforum „Made by Deutsche aus Russland“ in Bayreuth eröffnet Fotos

„Ich bin froh, dass dieses Forum sich etablieren könnte und nun zum zweiten Mal vielen Unternehmern, den Deutschen aus Russland eine Plattform für wichtige Gespräche gibt“, sagte Olga Martens, erste stellvertretende Vorsitzende des Internationalen Verbandes der deutschen Kultur, Herausgeberin der „Moskauer Deutschen Zeitung“ (Moskau).

 

Das erste Kultur- und Geschäftsforum „Made by Deutschen aus Russland“ fand im zurückliegenden Jahr mit Unterstützung des Wirtschaftsministeriums des Gebietes Omsk statt. Das Interesse von Seiten staatlicher und geschäftlicher Vertreter habe gezeigt, dass das Forum auf regelmäßiger Basis stattfinden sollte, so der Gouverneur des Gebietes Omsk Viktor Nasarow.

Im Rahmen des Forums wurde über die Perspektiven der Entwicklung von deutsch-russischen Wirtschaftsbeziehungen diskutiert. Im Mittelpunkt standen speziell folgende Themen: Zusammenarbeit von kleinen und mittleren Unternehmen, Unternehmen im sozialen Bereich, Frauen im Business, Vorstellung von innovativen deutsch-russischen Projekten und potentialen Partnern.

Das II. Kultur- und Geschäftsforum „Made by Deutschen aus Russland“ wird von dem Internationalen Verband der deutschen Kultur, MaWi-Group und der Moskauer Deutschen Zeitung, sowie dem Jugend- und Studentenring der Deutschen aus Russland e.V. und dem Unternehmerverband der Deutschen aus Russland e.V. organisiert.
Das Zweite Kultur- und Geschäftsforum „Made by Deutschen aus Russland“

Offizielle Eröffnung

Olga Martens, erste stellvertretende Vorsitzende des Internationalen Verbandes der deutschen Kultur, Herausgeberin der „Moskauer Deutschen Zeitung“ (Moskau)

Hartmut Koschyk, Beauftragter der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten;

Igor Barinov, Vorsitzende der Föderalen Agentur für Nationalitätenfragen der Russischen Föderation;

Wiktor Nasarow, Gouverneur des Gebiets Omsk;

Waldemar Weiz, Vorsitzender des Jugend- und Studentenringes der Deutschen aus Russland (JSDR e.V.), Geschäftsführer des Unternehmerverbandes der Deutschen aus Russland (UVDR e.V.)