Kultur Events Online 6 bis 10 April – Stay home with Russian Seasons 2020

Anzeigen

Das internationale Kulturprojekt „Russische Saisons“ setzt seine Arbeit im Online-Format fort. Im Rahmen des Projekts Stay home with Russian Seasons werden auf der Website http://russianseasons.org/ Videoaufnahmen führender Künstlergruppen und Kultureinrichtungen Russlands – Beteiligter der „Russischen Saisons“ 2020 und vergangener Jahre veröffentlicht. Die dritte Woche des Projekts „Stay home with Russian Seasons“ ist einem der markantesten Ereignisse der „Saisons“ in Italien und Deutschland gewidmet; sie findet mit Unterstützung der sozialen Netzwerke Vkontakte und Odnoklassniki im Rahmen des „Kunstmarathons“ statt.

Am Montag, d. 06 April, um19:00 Uhr Pariser Zeit wird den Zuschauern die Oper La Bohème von Giacomo Puccini geboten. Die Aufführung wurde im Rahmen des VIII. St. Petersburger Internationalen Festivals „Oper für alle“ gezeigt, dessen Hauptorganisator das St. Petersburger Staatliche Theater „Music Hall“ ist. Musikalischer Leiter und Dirigent ist Fabio Mastrangelo. Geschrieben an der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert, zeigte diese Oper Freud und Leid der Bewohner von Montmartre auf, des Pariser Viertels, in dem sich gerne Künstler, Dichter und Musiker ansiedelten. Die Welt der Mansarden und ersten Carabets fand eine Bleibe auf der großen Opernbühne. Die anrührende Geschichte zweier junger Menschen, geschrieben mit einer erstaunlich eindringlichen musikalischen Lyrik, bringt das Publikum dazu, mit dem Helden mitzufühlen und zieht es immer wieder zu dieser Oper hin. Einfache eingängige, aber zugleich sehr prägnante musikalische Muster des Meisterwerks von Puccini sowie breite Möglichkeiten für die Demonstration gesanglichen Könnens ziehen die besten Sänger an. Die Zuschauer können das Können führender russischer Solisten genießen: von Stanislaw Leontjew (Mariinski Theater), Alexander Gonz (Operntruppe der Primorski-Bühne des Mariinski Theaters), Nikita Odalin („St. Petersburg Opera“), Denis Sedow, Lew Elgardt (Akademie der jungen Opernsänger des Mariinski Theaters), Olga Tscheremnych (Musiktheater „Saserkalje“) und den Solisten des St. Petersburger staatlichen Theaters „Music Hall“ Anna Vikulina und Sergej Kostewitsch. An der Inszenierung war der Chor des Theaters „Music Hall“ unter Leitung der Verdienten Künstlerin der Russischen Föderation Valentina Kopylowa-Pantschenko beteiligt.

Am Mittwoch, d. 8 April, um 19:00 Pariser Zeit können die Fans der russischen Kultur die großartige Eisrevue von Ilja Averbuch „Romeo und Julia“ online sehen, die in einer der berühmtesten Spielstätten Europas – der italienischen Arena di Verona – im Rahmen der „Russischen Saisons“ in Italien gezeigt wurde.
„Für mich wurde die Aufführung von „Romeo und Julia“ zur Bestätigung dessen, das wir ein prinzipiell neues Niveau in der Inszenierung von Eisshows erreicht haben. Dies ist wirklich eine Show, die der Weltspitze entspricht. Uns ist es gelungen, eine Aufführung zu schaffen, die nach Ihrem Umfang, den mutigen visuellen und szenographischen Lösungen ein bedeutender Weise alles bisher Dagewesene übertrifft“, bemerkt Ilja Averbuch.
An der Eisrevue „Romeo und Julia“ sind berühmte russische Eiskunstläufer beteiligt – die Hauptrollen spielen gleich sechs Olympiasieger, darunter Tatjana Wolososchar und Maxin Trankow, Alexej Jagudin und Roman Kostomarow. In den Gestalten von Romeo und Julia erscheinen die Olympiasieger, fünffachen Europameister und zweimaligen Weltmeister Tatjana Totmjanina und Maxin Marinin. In der Inszenierung erklingen Werke von Prokofjew, Mozart, Bach und Mendelssohn sowie Originalmusik, die von dem führenden russischen Musicalkomponisten Roman Ignatjew geschrieben wurde.
Die Inszenierung von Ilja Averbuch an einer der führenden Spielstätten von Weltrang, dem ehemaligen römischen Amphitheater im Zentrum der Stadt, störte nicht einmal das schlechte Wetter. Entgegen der eisernen Regel der örtlichen Verwaltung die Aufführung bei Regen abzusagen, war die Arena di Verona ausverkauft. Dies ist eine Beispiel aus der Reihe, in dem unsere Länder einander unterstützen.

Das Kulturprogramm der dritten Woche des Projekts „Stay home with Russian Seasons“ beschließt am 10. April um 19:00 Uhr Pariser Zeit das Konzert des Kammerensembles „Moscow Soloists“ unter der Leitung von Juri Baschmet, das im Rahmen der feierlichen Schlussveranstaltung des Projekts „Russische Saisons“ in Deutschland gegeben wurde. In der berühmten Elbphilharmonie spielten die Musiker Werke von Alfred Schnittke („Trio-Sonate für Streichorchester“), Kusma Bodrow („Fünf Reflexionen über ein Thema von Paganini“), Pjotr Tschaikowski (Streichsextett „Erinnerungen an Florenz“). Es ist erwähnenswert, dass die Veranstaltung im Jahr des 85. Geburtstags von Alfred Schnittke stattfand. Wir rufen in Erinnerung, dass an diesem Abend viele hochgestellte Gäste in der Elbphilharmonie waren, darunter der ehemalige Bundeskanzler Gerhard Schröder, der das Spiel des russischen Ensembles in höchsten Tönen lobte. Dank dem Projekt „Stay home with Russian Seasons“ ist die offizielle Aufzeichnung des Konzerts allen Fans klassischer Musik zugänglich.

„Das Projekt der „Saisons“ hat den Rahmen von Grenzen und Staaten verlassen. Die Idee der Schaffung eines Online-Dienstes haben bereits die bevollmächtigten Botschafter in den Ländern der Durchführung des Projekts sowie die Kulturschaffenden unterstützt. Wir setzen unser Arbeit fort und werden interessante Spezialereignisse für unser Publikum vorbereiten. Unsere gemeinsame Aufgabe ist durch Überwindung der heutigen Schwierigkeiten, Hervorragendes zu sehen, einander zu unterstützen, die kulturellen Verbindungen nicht zu verlieren und mehr übereinander zu erfahren“,bemerkte der Direktor der ANO „Russian Seasons“ Alexej Lebedew

Zusätzliche Informationen finden Sie auf der offiziellen Webseite: http://russianseasons.org/

Weiterführende Informationen:

„Russische Saisons“ ist ein groß angelegtes Projekt, mit dem sich die russische Kultur dem europäischen Publikum präsentiert. Im Rahmen des Festivals, das bis Ende 2020 in Frankreich, Belgien und Luxemburg stattfindet, sind Ausstellungen, Theateraufführungen, Sinfoniekonzerte, Ballettaufführungen, Projekte über die Filmkunst, Gastspiele führender Volkskunstgruppen, Zirkus- und Kunstfestivals geplant.
Im Jahr 2017 fanden die „Russischen Saisons“ in Japan mit 250 hochklassigen Veranstaltungen in 40 Städten statt. Im Jahr 2018 begeisterten die „Russischen Saisons“ Italien mit 310 Veranstaltungen in 74 Städten. Im Jahr 2019 fanden in 90 deutschen Städten 437 Veranstaltungen der „Russischen Saisons“ statt.

Online-Ressourcen des Projekts:

http://www.russianseasons.org − offizielle Festival-Website