Kristin Pudenz Leichtathletik Europameisterschaft 2022 in München Video Interview

Anzeigen

Kristin Pudenz ist bei der Leichtathletik-Europameisterschaft 2022 in das Finale eingezogen. Die Diskuswerferin vom SC Potsdam erledigte die Qualifikation quasi im Schnelldurchgang. Denn schon ihr erster Versuch war am Montag mit 64,25 Metern deutlich über der vorgegebenen Weite (63,50 Meter). „So hatte ich mir das vorgestellt: Ein Wurf und dann ist das Finale klar“, sagte die Silbermedaillengewinnerin der Olympischen Spiele von Tokio hinterher. Insgesamt erreichte die 29-Jährige damit nach der Kroatin Sandra Perkovic (65,94 Meter) und Liliana Ca aus Portugal (65,21 Meter) die drittbeste Weite im Olympiastadion. Auch die deutschen Diskuswerferinnen Claudine Vita (SC Neubrandenburg; 63,51 Meter) und Shanice Craft (SV Halle; 62,64 Meter) haben sich für das Finale, das am Dienstagabend ab 20.55 Uhr stattfindet, qualifiziert.

Anzeigen