Interpoma 2022 – die Welt des Apfels trifft sich wieder von 17. bis 19. November in Bozen

Anzeigen

Wieder in Präsenz findet die zwölfte Auflage der Interpoma statt. Die einzige internationale Fachmesse der gesamten Apfelwirtschaft wird wie gewohnt im Zweijahresrhythmus im November in den Hallen der Messe Bozen (Südtirol) veranstaltet. Die Digitalisierung und die nachhaltige Nutzung von Ressourcen in der Apfelproduktion sind die Hauptthemen der Interpoma 2022.

Berlin, 5. April 2022 – Interpoma, seit einem Vierteljahrhundert weltweiter Bezugspunkt für Anbau, Lagerung und Vermarktung des Apfels, blickt in diesem Jahr mit zwei hochaktuellen Themen in die Zukunft: Digitalisierung und nachhaltige Nutzung von Ressourcen in der Apfelwirtschaft, die sich als roter Faden durch das gesamte Eventprogramm der Fachmesse ziehen.


„Die Vorbereitungen für die diesjährige Auflage der Interpoma laufen auf Hochtouren und das Interesse der ausstellenden Unternehmen ist wieder sehr groß“, erklärt Thomas Mur, Direktor der Messe Bozen. „Die Messehallen sind bereits fast komplett ausgebucht und die Anzahl ausländischer Unternehmen ist wie immer sehr hoch. Bislang liegen uns Bestätigungen aus den Vereinigten Staaten und aus europäischen Ländern wie Belgien, Dänemark, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, den Niederlanden, Österreich, Polen, der Tschechischen Republik, Serbien, Spanien, der Schweiz und Ungarn vor. Auch diese Auflage der Interpoma wird wie immer voller Innovationen und Geschäftsmöglichkeiten sein“, schließt Mur.

Interpoma Congress

Den international bekannten Kongress zur Apfelwirtschaft koordiniert in diesem Jahr zum ersten Mal Walter Guerra, seit 2005 Leiter der Arbeitsgruppe Pomologie am Versuchszentrum Laimburg und seit 2021 Vizedirektor. Der Interpoma Congress findet an zwei Vormittagen, am 17. und 18. November, statt. Der erste Tag steht unter dem Vorsitz von Gerhard Dichgans, der fast 30 Jahre lang dem Branchenverband VOG als Direktor vorstand, und befasst sich mit neuen Entwicklungen des Apfelsektors in den Vereinigten Staaten. Der zweite Tag hingegen ist dem Thema der automatisierten Ernte gewidmet und wartet mit der Anwesenheit aller weltweit wichtigen Hersteller von Pflückrobotern auf, die zudem ihre innovativen Maschinen präsentieren und ausstellen.

Interpoma Award

Der Interpoma Award 2022 wird von Messe Bozen in Zusammenarbeit mit der Fakultät für Naturwissenschaften und Technik der Freien Universität Bozen und der italienischen Obst- und Gartenbauwissenschaftlichen Gesellschaft (SOI) organisiert. Im Fokus des Wettbewerbs stehen innovative Technologien zur Optimierung des Wassermanagements im Apfelanbau, die Wassereinsparungen ermöglichen und den Ertrag oder die Qualität der Früchte verbessern. Eine Jury aus internationalen Experten unter dem Vorsitz von Prof. Massimo Tagliavini (Freie Universität Bozen) wird die eingereichten Bewerbungen bewerten und zwei Gewinner auswählen, ein Unternehmen oder eine Einzelperson sowie ein Start-up. Für die Teilnahme am Wettbewerb müssen die Unterlagen innerhalb 30. September 2022 an [email protected] geschickt werden.

Interpoma Touren

Die weltweit einzige Apfelfachmesse bietet wie gewohnt auch dieses Jahr die Möglichkeit für Fachleute und Journalisten, an geführten Besichtigungen von repräsentativen Produktionsanlagen und innovativen Betrieben teilzunehmen. Ziel ist es, das Wissen um die fortschrittlichen Anbaumethoden in Südtirol zu fördern und Einblicke in die neuartigsten Verarbeitungssysteme zu gewähren. Die sechs verschiedenen Touren, die am 17. und 18. November angeboten werden, stehen u.a. im Zeichen des biologischen Anbaus und der Nachhaltigkeit.

ipoma-Magazin

ipoma ist das offizielle Magazin der Interpoma, das zum ersten Mal während Interpoma Connects 2020 erschien. Die erste Ausgabe des Print-Magazins widmete sich in einem ausführlichen Bericht der Zukunft der Südtiroler Apfelwirtschaft und porträtierte einige herausragende Persönlichkeiten, wie den „Apfelscout“ Markus Bradlwarter und seine unermüdliche Suche nach neuen Sorten in allen Ecken der Welt, oder die Apfelkoryphäe Kurt Werth, der von seiner Reise zu den Ursprungsorten dieser Frucht in Kasachstan erzählt. Das Magazin wurde beim „Best of Content Marketing Award 2021“ als herausragendes Unternehmensmagazin des Jahres mit dem Silver Award ausgezeichnet.

Für Interpoma 2022 wird die zweite Auflage unter der Koordination von Gerhard Dichgans vorbereitet und wieder zu 100% auf Apfelpapier gedruckt sowie auf der Messe verteilt.

Interpoma Business Match

Bereits zum zweiten Mal bietet diese exklusive Online-Matchmaking-Veranstaltung allen Akteuren der Apfelbranche die Möglichkeit, mit neuen, interessanten Lieferanten und Geschäftspartnern in Kontakt zu treten. Die Initiative ist für alle Teilnehmer kostenlos und wurde von Messe Bozen in Zusammenarbeit mit der Handelskammer Bozen und EEN Enterprise Europe Network konzipiert. Sie stellt eine wichtige Gelegenheit für die internationale Vernetzung, den Verkauf spezialisierter Produkte und Dienstleistungen sowie für die Entdeckung innovativer Lösungen entlang der Lieferkette für Äpfel dar. Der Titel dieser Ausgabe lautet „Connect with the global apple economy“ und findet am 17. und 18. November in Form zwanzigminütiger Online-Sitzungen statt.

Weitere Informationen unter: www.interpoma.it/de

Anzeigen