Georg Dege besuchte die Nationalmannschaft der Rhythmischen Sportgymnastik

Anzeigen

Sprecher des Landesnetzwerkes Aussiedler der CDU Berlin Georg Dege besuchte bei Berlin Masters die Deutsche Nationalmannschaft der Rhythmischen Sportgymnastik. Gleich zwei Gymnastinnen aus Berliner Vereinen hatten sich vor den Olympischen Spielen den Zuschauern präsentiert. Fünf aus Berlin stammende oder an einem Berliner Stützpunkt trainierende Athleten – zwei Turner und drei Gymnastinnen – fahren zu den Olympischen Spielen nach Rio 2016. Kapitänin Anastasija Khmelnytska (1.VfL Fortuna Marzahn) und Daniela Potapova (TSV Spandau 1860) sind die beiden Berlinerinnen in der deutschen Nationalmannschaft Gruppe der Rhythmischen Sportgymnastik. Die beiden Gymnastinnen, 18 und 20 Jahre alt, gehören zur Stammbesetzung der am Bundesstützpunkt in Schmiden trainierenden Gruppe, zu der außerdem Julia Stavickaja (Bremen 1860), Sina Tkaltschewitsch (TV Eschborn) und Natalie Hermann (Bremen 1860) gehören.

Dege Gymnastik_Foto

Als Ersatzgymnastin wurde die 16-jährige Nathalie Köhn (1. VfL Fortuna Marzahn), Vierte der Deutschen Meisterschaften 2016 im Einzel, nominiert, da die ursprünglich dafür vorgesehene Rana Tokmak (TV Wattenscheid) ihren Rücktritt erklärt hat. Wie Nathalie Köhn, die im September zum Bundesstützpunkt nach Schmiden wechselt, haben auch Anastasija Khmelnytska und Daniela Potapova ihre grundlegende RSG-Ausbildung in den Berliner Leistungszentren absolviert.

Dege Gymnastik_Berlin

Kapitänin Anastasija Khmelnytska (1.VfL Fortuna Marzahn) und Daniela Potapova (TSV Spandau 1860) mit Georg Dege

Die Gruppen-Finals bei Berlin Masters gewannen Gymnastinnen aus Japan in der Übung mit 5 Bändern und die Ukraine mit Keulen/Reifen. Die deutsche Nationalmannschaft Gruppe erreichte mit Keulen/Reifen einen ausgezeichneten zweiten Platz und wurde mit 5 Bändern Dritte.

Olympiagymnastin Jana Berezko-Marggrander hat beim zum Weltcup zählenden Berlin Masters im Mehrkampf den neunten Platz belegt. Für die 20 Jahre alte Sportsoldatin aus Schmiden war es die Generalprobe für die in fünf Wochen beginnenden Sommerspiele in Rio de Janeiro (5. bis 21. August). Das hochkarätige Starterfeld bei Berlin Masters bestand aus den 27 Gymnastinnen und fünf Gruppen aus 19 Ländern. In Berlin traten EM-Dritte 2016 Ganna Rizatdinova (Ukraine, Erste der Weltranglisten mit Reifen, Ball und Band) und die WM-Dritte 2015 Melitina Staniouta (Weißrussland) an.

Dege Berezko_Foto

Jana Berezko-Marggrander hat beim zum Weltcup zählenden Berlin Masters im Mehrkampf den neunten Platz belegt. Für die 20 Jahre alte Sportsoldatin aus Schmiden war es die Generalprobe für die in fünf Wochen beginnenden Sommerspiele in Rio de Janeiro. Zum zweiten Mal nach London 2012 wird die deutsche Gymnastik-Meisterin Jana Berezko-Marggrander den Deutschen Turner-Bund (DTB) bei den Olympischen Spielen in der Einzel-Konkurrenz vertreten. Jana Berezko-Marggrander ist eine deutsche rhythmische Sportgymnastin russischer Herkunft. Berezko-Marggrander trainiert am Bundesstützpunkt in Fellbach bei Natallia Raskina, ist Mitglied des TSV Schmiden und gehört der deutschen Nationalmannschaft an.

Die Gymnastinnen starten wie immer ganz am Ende der Olympischen Spiele, vom 19.-21. August 2016.