Bundesliga Volleyballerinnen vom SC Potsdam „TV-Meister“

Anzeigen

Als Vize-Meister der Volleyball Bundesliga blickt der SC Potsdam auf die erfolgreichste Saison der Vereinsgeschichte zurück. Noch besser lief es aus medialer Sicht. Denn keine andere Klubmannschaft im deutschen Volleyball war so erfolgreich wie das Team aus der brandenburgischen Landeshauptstadt. Das hat der Saisonreport der Volleyball Bundesliga ergeben, der gerade von der Intelligent Research in Sponsoring GmbH (IRIS) erstellt wurde. Wie die unabhängigen Medienanalysten aus Karlsruhe in der IRIS TV Media Research ermittelt haben, liegt der SC Potsdam bei drei von vier ermittelten Kennzahlen auf Platz eins: bei der Sendedauer, bei der Anzahl der Werbeträgerkontakte und beim PR-Wert.

Im Erhebungszeitraum (25. September 2021 bis 15. Mai 2022) war kein anderes Volleyball-Team so lange wie der SC Potsdam im deutschen Fernsehen präsent. Insgesamt waren die Bewegtbilder vom Vize-Meister 27 Stunden und 34 Minuten im Free-TV zu sehen. Hierfür sorgten besonders die Live-Übertragungen auf SPORT1 bei. Außerdem trugen der rbb, das ZDF, das Erste und Hauptstadt.TV in einem großen Maße zum medialen Erfolg bei. Gleiches gilt für die ermittelten Werbeträgerkontakte. Mit einem Wert von fast 200 Millionen (198,29 Mio.) liegt der SC Potsdam hier ebenfalls auf Rang eins. Und auch beim PR-Wert sind die Volleyballerinnen mit 1,90 Millionen Euro spitze.

„Der PR-Wert sagt im Grunde – wie auch der Werbeäquivalenzwert – aus, wie interessant und wertig wir für Sponsoren sind“, erklärt Toni Rieger, Sportdirektor der Potsdamer Volleyballerinnen und Vorstandsmitglied des Clubs. „Dass wir in diesem Bereich am erfolgreichsten sind, ist ein wichtiges Signal für bereits vorhandene Sponsoren und Förderer. Gleichzeitig macht uns das für neue Partner noch interessanter.“ Rieger ist stolz auf das Erreichte: „Die Auswertung zeigt, dass wir viele gute Entscheidungen getroffen haben. Das betrifft besonders den sportlichen Erfolg, aber auch die Zusammenarbeit mit den Sendern und unsere Medienarbeit.“

Nur bei der Reichweite musste sich der SC Potsdam geschlagen geben. Hier setzten sich der Dresdner SC (Frauen) und die BR Volleys (Männer) vor die Volleyballerinnen aus Potsdam. „Beide Teams spielten im Volleyball Supercup, der bei den Fernsehsendern eine sehr hohe Aufmerksamkeit erzielte“, berichtet Rieger. „In der neuen Saison sind wir im Supercup dabei und starten in der Champions League. Deshalb wollen wir der Konkurrenz zukünftig auch bei der Reichweite den Titel streitig machen.“ Insgesamt seien die Bewegtbildwerte noch höher. „Die Zahlen der digitalen Kanäle – wie auf SPORT1 Extra oder unsere eigenen Angebote – sind in der TV-Auswertung nicht enthalten“, sagt Rieger zur Erklärung.