Woche der russischen Sprache 2022 im Russischen Haus in Berlin

Anzeigen

Die traditionelle Woche der russischen Sprache hat im Russischen Haus in Berlin begonnen. Dieses Forum bringt Russischlehrer als Fremd- und Herkunftssprache, Leiter europäischer Bildungseinrichtungen, Wissenschaftler, Methodiker, Übersetzer, Lehrbuchautoren, Vertreter von Verlagen und alle, die am Erlernen der russischen Sprache interessiert sind, zusammen. In diesem Jahr ist die Woche der Methodologie und Methodik des Russischunterrichts im mehrsprachigen Bildungsraum Europas gewidmet.
Pavel Izvolskiy, Direktor des Russischen Hauses in Berlin, wies bei der Eröffnung darauf hin, dass eines der Ziele der Veranstaltung darin besteht, sich aus erster Hand über die Situation mit der russischen Sprache in verschiedenen Ländern zu informieren, um herauszufinden, welche Probleme vor allem in den letzten Jahren aufgetreten sind, um einen umfassenden Ansatz für Hilfe und Unterstützung zu entwickeln.
Im Mittelpunkt der Sitzungen stehen Fragen der methodischen Unterstützung des Russischunterrichts in den europäischen Vorschul- und Grundschulsystemen, ein Überblick über die moderne wissenschaftliche Forschung auf dem Gebiet der Linguistik, Methoden des Unterrichts von Russisch als Fremdsprache und Wissenstests; ein eigener Abschnitt ist der Übersetzung von Belletristik gewidmet. Im Rahmen der Woche der russischen Sprache werden Vorträge von Europas führenden Literaturwissenschaftlern, Linguisten und Übersetzern von Belletristik gehalten: Alexander Nitsberg, Alexander Danilevsky, Elena Beleninova, Vladimir Sinyachkin.