Wirtschaft in Deutschland – keine Rezession erwartet – Kommentar IFO Präsident

Clemens Fuest, Ifo-Präsident, heute bei n-tv dazu, ob die deutsche Wirtschaft in eine Rezession schlittert:

“Wir erwarten keine Rezession, aber die Industrie, also ein Teil der deutschen Wirtschaft, befindet sich in einer Rezession (…), nur steht dem eben gegenüber ein ziemlich robuster heimischer Sektor – eine starke Inlandsnachfrage, die Löhne steigen, Beschäftigung steigt, die Zinsen sind niedrig, das treibt die Bauindustrie an. Wir haben immer noch eine gespaltene Wirtschaft, obwohl wir jetzt sehen, dass die Schwäche der Industrie sich auch auf die Dienstleistungen auswirkt. Industrienahe Dienstleistungen, wie Logistik oder Transport entwickelt sich auch relativ schwach. Also wir haben eine schwache Konjunktur, aber wir sehen derzeit keine Rezession.”

Ob eine weitere Lockerung der Geldpolitik seitens der EZB der Wirtschaft helfen würde:

“Die EZB reagiert auf die schwachen Wirtschaftsdaten und vor allem auf die schwache Inflation, (…) die Inflationserwartungen bröckeln eher. Ich glaube, es ist zu früh (…) jetzt wieder Staatsanleihen oder andere Papiere zu kaufen, das sollte man nicht tun. Ich denke auch, am Ende bring es nicht viel, denn die Zinsen sind schon bei null (…), außerdem wird der Bankensektor weiter belastet. Ich denke, die Politik muss mehr tun. In Deutschland zum Beispiel sollte man Steuerreformen durchführen, die Haushalte und auch die Unternehmen entlasten, Investitionsanreize setzen. Wir müssen auch mehr für die Infrastruktur tun, gerade für Elektroautos. Also auf dem Gebiet muss mehr passieren, wir brauchen eine intelligente Energie- und Klimapolitik (…). Ich glaube nicht, dass die deutsche Wirtschaft oder die europäische Wirtschaft gerettet werden kann durch eine noch stärkere Geldflut aus Frankfurt (…).”

Welche Erwartungen er an den Autogipfel in Berlin hat:

“Es wäre gut, wenn man sich entscheiden würde vor allem die Infrastruktur stark auszubauen. Ich bin kein großer Freund von Kaufprämien für Autos. Ich denke, es muss vor allem so sein, dass es einfacher wird Elektroautos zu haben, also es mehr Ladesäulen in der Stadt gibt und auch Investitionen in die Strominfrastruktur. Wir müssen ja bedenken, dass (…) unsere Stromleitungen überhaupt nicht darauf vorbereitet sind flächendeckend Elektroautos zu haben (…), vor allem in den Ballungszentren. Denn vor allem da liegt die Zukunft der Elektromobilität. (…)”

Clemens Fuest, Ifo-Präsident

Foto: TVNOW