Wahl in der Ukraine – Kommentar Russland Beauftragte der Bundesregierung Dirk Wiese

Saarbrücker Zeitung: Russland-Beauftragter Wiese sieht Wahl in der Ukraine als “Sieg der Demokratie” – Selenskyi “hat eine Chance verdient”.

Der Russland-Beauftragte der Bundesregierung, Dirk Wiese (SPD), hat die Wahl in der Ukraine als “Sieg der Demokratie” gewürdigt. “Die Bürger hatten eine echte Wahl und jetzt gibt es einen friedlichen Machtwechsel. Das ist in den Staaten der ehemaligen Sowjetunion nicht gerade Standard”, sagte Wiese der “Saarbrücker Zeitung” (Dienstagausgabe). Den großen Sieg Wolodymyr Selenskyis erklärte Wiese als eine Entscheidung “gegen verfestigte Strukturen”. Die große Mehrheit habe jemanden Neues und Unverbrauchtes an der Spitze haben wollen. Die Bundesregierung werde mit Selenskyi genauso kooperieren wie mit Amtsvorgänger Petro Poroschenko. “Selbstverständlich, er ist der gewählte Präsident der Ukraine”, sagte Wiese. “Und er hat sehr klar gemacht, dass er die Orientierung Richtung Europa fortsetzen will.” Ohne Mehrheit im Parlament werde der Start des neuen Präsidenten sicher nicht einfach werden, sagte Wiese, und fügte hinzu: “Selenskyi hat eine Chance verdient.” Dass Bundeskanzlerin Angela Merkel letzte Woche Poroschenko im Kanzleramt empfangen hatte, kritisiert Wiese nicht offen, sagte aber: “Nach meiner Ansicht wäre es durchaus überlegenswert gewesen, vor der Stichwahl beide Bewerber zu treffen.”