Tom Schwarz Niederlage gegen Tyson Fury Kommentare

Niederlage für Tom Schwarz gegen Tyson Fury kam nicht überraschend. Zu groß ist der Klassenunterschied. Beim ersten Auftritt auf der ganz großen Bühne im MGM Grand in Las Vegas musste er früh die Überlegenheit von Ex-Weltmeister Tyson Fury anerkennen. Von einem Niederschlag in Runde zwei konnte sich der Magdeburger nicht mehr erholen, und wurde kurz vor dem Rundenende aus dem Kampf genommen.

Tom Schwarz Niederlage gegen Tyson Fury Kommentare

“Ich hab alles gegeben. Ich wollte gewinnen, deswegen bin ich offensiv reingegangen. Ich hätte mich auch hinter der Doppeldeckung verstecken können, aber das hätte ich nicht mir meiner Ehre vereinbaren können. Ich war topfit, ich kann mir nichts vorwerfen, habe im Training nichts falsch gemacht. Deswegen tut es mir noch mehr Leid. Die Schläge haben sich angefühlt wie Beton, ich muss mich jetzt erstmal anschauen”, erklärte ein gezeichneter Schwarz dann am MDR-Mikrofon, gab sich aber optimistisch: “Ich bin Kämpfer und hätte weitermachen können. Aber ich bleibe bei meinem Ziel, Weltmeister zu werden. Und das schaffe ich auch – 100-prozentig.”

Einer, der ihn auf dem Weg dahin unterstützen könnte, ist ausgerechnet Tyson Fury. Nach einer Begrüßung der TV-Zuschauer auf Deutsch (“Guten Abend, Deutschland. Ich bin der Weltmeister aus Großbritannien”) erklärte er, dass er Schwarz direkt nach dem Kampf nach Manchester eingeladen habe, um gemeinsam mit ihm zu trainieren. “Er ist noch jung, deswegen möchte ich ihm diese Chance geben”, so Fury, der seine perfektionierten Meidbewegungen an Schwarz weitergeben will. “Er wird stärker zurückkommen. Ihr werdet das schon sehen”, kündigte der Schwarz-Bezwinger an.