Swetlana Gauks und Mariella Gauks schreiben über Therese Eiswirt

Vorsitzender des Berliner Integrationshauses Lyra e.V. und der Jugendorganisation des LmDR e.V. Walter Gauks schreibt, dass seine Mutter Swetlana Gauks und seine in Deutschland geborene Schwester Mariella Gauks in einem Artikel über Uhroma Therese Eiswirt und Oma Maria Eiswirt erzählen. Sie wurden in der Ukraine geboren.

Walter Gauks über den Artikel…

Im Zuge der “Heim ins Reich” Politik von Nazideutschland wurden meine Uhroma und Oma damals mit der ganzen Familie in Deutschland eingebürgert. Die Einbürgerungsurkunde konnten wir abfotografieren und hier einstellen.
Nach dem Ende des zweiten Weltkrieges wurde die ganze Familie nach Russland in die Ural Region repatriiert. Der Mann meiner Uhroma Gotlieb Eiswirt ist verschollen. Die Familie wurde aus Deutschland in einem sehr langem Transport mit eine Säugling (Selma Eiswirt), wohnt heute in Hamburg, nach Russland abtransportiert.

Weiter interessante Einzelheiten, die ich selbst bis dieser Publikation nicht kannte, erfährt ihr auf der Webseite des Projektes erinnerungsnaht.de

https://www.erinnerungsnaht.de/inhalte/personen/therese-eiswirt-1915-1978.html