Sojusmultfilm Tage werden jedes Jahr in Berlin stattfinden

Vom 1. bis zum 3. Juni fanden im Russischen Haus in Berlin die „Sojusmultfilm-Tage“ statt. An diesen drei Tagen wurden eine Ausstellungen von Skizzen, Filmvorführungen und spezielle Programme für Kinder umfassen durchgeführt. Am Eingang des Russischen Hauses, Mitten in der belebten Friedrichstraße begrüßten die Zeichentrick Figuren Hase und Wolf (“Nu pogodi”) die kleinen Besucher und deren Eltern, die auch nicht die Möglichkeit entgehen ließen sich ein Erinnerungsfoto mit den Figuren des Zeichentrickfilms zu machen.

Das Programm war an diesen Tagen sehr vielfältig. Die Kinder können an Workshops zum Modellieren und Zeichnen von Trickfilmfiguren teilnehmen. Zum Programm gehören interaktive Spiele, Modellieren aus Kugeln, wasserlösliches Schminken und Fotoshootings mit mannshohen Puppen.

Jede Stunde von 11:00 bis 18:00 begannen Vorführungen von Trickfilmen. Die Berliner werden berühmte Episoden von „Hase und Wolf“, die bekannten sowjetischen Filme „Die Bremer Stadtmusikanten“, „Krokodil Gena“, „Winnie Puuh und alles-alles-alles“ sowie Kinder-Kurzfilme, die vom Filmstudio „Sojusmultfilm“ in den letzten Jahren gedreht wurden, sehen: „Zwei Straßenbahnen“, „Pik-pik-pik“, „Eichhörnchen“ u.a.

“Die „Sojusmultfilm-Tage“ sind bei uns sehr gut angenommen worden. Wir freuen uns; dass „Sojusmultfilm-Tage“ auch im Jahr 2020 im Russischen Haus stattfinden werden. Wir planen solches Programm jährlich den Berlinern präsentieren zu können”, sagte Direktor des Russischen Hauses Pavel Izvolskiy.