Russische Filmwoche 2019 in Berlin Filme Programm

Vom 25. November bis zum 1. Dezember 2019 findet in Berlin mit Unterstützung des Kulturministeriums der Russischen Föderation die 15. Russiche Filmwoche statt. Die Zuschauer erwartet ein vielfältiges Programm aus 14 neuen russischen Filmen mit deutschen Untertiteln. Die Veranstaltung findet im Rahmen des internationalen Kulturprojekts “Russische Saisons” in Deutschland statt.

Russische Filmwoche 2019 in Berlin Filme Programm

Die Berliner Zuschauer können sich mit Filmemachern unterhalten, die ihre Filme selbst vorstellen. Programm – “Odessa” (2018, Reg. W. Todorowski), “Van Gogh” (2018, Reg. S. Liwnew), “Petroleum” (2019, Reg. Ju. Rasykow), “Sing” (2018, Reg. O. Korotkaja), “The Balkan Line” (2019, Reg. A. Wolgin), “Der Stier” (2019, Reg. B. Akopow), “Im Hafen von Kapstadt” (2019, Reg. A. Weledinski), “Der Hafen” (2018, Reg. A. Strelnaja), “Ayka” (Reg. S. Dworzewoj), “Schwesterchen” (2019, Reg. A. Galibin), “Glück ist…” (2019, Episodenfilm), “Bohnenstange” (2019, Reg. K. Balagow), “Ein russischer Junge” (2018, Reg. A. Solotuchin), “Die Geliebten” (2019, Reg. E. Chasanowa).

Die Jubiläumsausgabe der Russischen Filmwoche wird von der deutschen Premiere des Nostalgiedramas “Odessa” von Waleri Todorowski eröffnet. Der Regisseur zeigt die Geheimnisse eines jüdischen Familie in der Atmosphäre der 1970er Jahre. Der Film “Ayka” erzählt die tragische Geschichte einer jungen Gastarbeiterin, die illegal in Moskau lebt. Die Filmschauspielerin Samal Jesljamowa erhielt die Goldene Palme der Filmfestspiele in Cannes 2018 als Beste Darstellerin.

Bei dem Festival wird das Drama “Bohnenstange” von Kantemir Balagow gezeigt, der in Cannes mit den Preis für die Beste Regiein der Sektion “Un Certain Regard” erhielt. Der Film ist zwei Frontsoldatinnen gewidmet, die nach dem Krieg in das heimatliche Leningrad zurückkehren und versuchen, ein neues Leben aufzubauen. Kurzfilmfans können den Episodenfilm “Glück ist…” schätzenlernen, der sieben Filme über das Glück enthält, die von jungen russischen Regisseuren gedreht wurden.

Dank der russichen Filmwoche werden die Einwohner und Gäste Berlins markante Neuheiten des zeitgenössischen russischen Films sehen. Organisatoren des Projekts sind die Filmproduktionsfirma Interfest von russischer Seite, das Russische Haus der Wissenschaft und Kultur in Berlin, die Agentur Mediaost Events & Kommunikation GmbH unter Beteiligung von Interkultura Kommunikation von deutscher Seite. Die Filme werden im Filmtheater Delphi Lux und im Kino des Russischen Hauses gezeigt.

Veranstaltungsorte:

Russisches Haus der Wissenschaft und Kultur in Berlin, Friedrichstraße 176-179, 10117 Berlin.

Delphi LUX, Yva-Bogen, Kantstraße 10,10623 Berlin.