Position von Angela Merkel nach Wahl in Bayern 2018 Kommentar Laschet

Anzeigen

Armin Laschet, CDU, Ministerpräsident Nordrhein-Westfalen, zum schlechten Abschneiden der Union:

„In Berlin muss sich jetzt endlich mal ändern, dass man das Streiten aufhört, dass man konstruktiv Probleme löst, dass man nicht Nebensächlichkeiten wochenlang zu Koalitionskrisen macht. Das ist eine Arbeitsweise, die Bürger so nicht mehr akzeptieren.“

Zum Parteitag der CDU im Dezember und der Position von Angela Merkel:

„(…) Jetzt haben wir erstmal die hessischen Wahlen vor uns, das ist die nächsten zwei Wochen der große Einsatz, das war eine Koalition, die hat sachlich zusammengearbeitet. CDU und Grüne haben auch vieles versöhnt in der Gesellschaft und für den Parteitag im Dezember muss klar sein: Die CDU muss Partei der Mitte bleiben, alle die, die sie nach rechts rücken wollen, sollten jetzt gelernt haben, dass das am Ende nicht zu guten Ergebnissen führt.“

Zum freien Fall der SPD:

„Die ganze Lage ist unsicher. Was die SPD erlitten hat ist natürlich viel, viel dramatischer als das was die CSU erlitten hat. Eigentlich braucht Deutschland eine traditionell große Volkspartei wie die SPD, aber die muss jetzt selbst sehen, wie sie wieder auf die Beine kommt und nicht den Grünen allein das Feld überlässt.“

Position von Angela Merkel nach Wahl in Bayern 2018 Kommentar Laschet

CDU, Ministerpräsident Nordrhein-Westfalen.

Armin Laschet CDU, Ministerpräsident Nordrhein-Westfalen.

Foto: MG RTL D