Olympische Spiele 2022 TV Quoten in Deutschland

Anzeigen

Seit über einer Woche laufen die Olympischen Winterspiele, etwas mehr als die Hälfte aller Entscheidungen ist vorbei. Zeit für die ARD, eine erste Zwischenbilanz zu ziehen.

ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky: „Unsere Berichterstattung von den Olympischen Winterspielen funktioniert, das zeigt das große Zuschauerinteresse an unseren Übertragungen. Anscheinend trifft unsere programmliche Mischung aus kritischen Beiträgen und kompetenter Sportberichterstattung genau den richtigen Ton beim Publikum! Das freut uns besonders, weil gerade bei diesen Spielen in Peking nicht nur der Sport eine wichtige Rolle spielt.“


Im Schnitt schalteten bislang täglich 1,72 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer die Sendungen im Ersten ein, der durchschnittliche Marktanteil lag bei 24,3 Prozent. Biathlon und Skispringen sind dabei die beliebtesten Sportarten: Erfolgreichste Übertragung im Ersten war gestern mit 4,98 Millionen (34,9%) die Biathlon-Verfolgung der Männer, in der Spitze sahen das Rennen sogar 5,37 Millionen. Den höchsten Marktanteil erreichte mit 44,0 Prozent (3,93 Mio.) die Biathlon Mixed-Staffel am Samstag, 5. Februar. Auch das Frauen-Skispringen am Samstag, 5. Februar begeisterte die Zuschauer: In der Spitze waren es 4,24 Millionen, die den Sprung zur Silbermedaille von Katharina Althaus verfolgten.

Dass bei Olympischen Spielen neben Biathlon und Skispringen auch die Wettkämpfe im Eiskanal absolute Zuschauermagneten sind, zeigen auch hier die Zahlen: So waren am 8. Februar durchschnittlich 3,60 Millionen beim Olympiasieg-Lauf von Natalie Geisenberger im Rodeln dabei, 3,33 Millionen sahen am 11. Februar das Skeleton-Finale der Männer, das mit Gold und Silber für Deutschland endete.

ARD-Teamchef Christoph Netzel: „Die komplizierten Arbeitsbedingungen in Peking, die kräftezehrenden, bis zu 16-stündigen Livesendungen aus dem Heimatstudio in Mainz und die Notwendigkeit, immer wieder coronabedingte Ausfälle kompensieren zu müssen, machen die Olympia-Berichterstattung diesmal zu einer ganz besonderen Herausforderung: Großer Teamgeist und maximale Flexibilität sind gefragt! Wir freuen uns, dass unser Olympia-Gesamtpaket im Fernsehen, auf unseren Digitalangeboten und im Hörfunk beim Publikum gut ankommt.“

Überdurchschnittliche Abrufzahlen verzeichnete Sportschau.de seit dem Olympiaauftakt mit über 18 Millionen Visits. Davon entfallen knapp 12 Millionen auf die Olympia-Sonderseiten mit Livestreams, Relives, Highlight-Clips. In der ARD Mediathek wurden Olympia-Livestreams und Relives, die Zusammenfassungen und Highlights der Wettkämpfe, bisher 4,5 Millionen Mal abgerufen.

Der „Sportschau Olympia Podcast“ mit zwei tägliche News-Updates verzeichnete bisher 600.000 Downloads. Bereits vor den Spielen wurde der Podcast, der schon seit Dezember als „Olympia Countdown“ einen Vorgeschmack auf Peking 2020 geliefert hat, rund 1,3 Millionen Mal abgerufen.

Auch die Berichterstattung im ARD-Hörfunk läuft auf Hochtouren: Bislang konnten sich die Hörerinnen und Hörer mit 823 Beiträge, 498 Live-Exklusiv-Talks, 449 Reportage-Takes inklusive aller deutscher Medaillen-Entscheidungen, Live-Talks mit deutschen Medaillen-Gewinnern und Experten immer aktuell rund um die Uhr informieren.