Laura Nolte gewinnt mit Deborah Levi Olympia 2022 Gold

Anzeigen

Riesen-Erfolg für Laura Nolte (Winterberg) mit ihrer Anschieberin Deborah Levi vom SC Potsdam: Im Eiskanal des Yanqing Sliding Centers bei den Olympischen Spielen von Peking (China) erkämpften sich beide nach vier Läufen die Goldmedaille im Zweierbob-Wettbewerb der Frauen. Mit einer Gesamtfahrzeit von 4:03,96 Minuten verwiesen sie das zweite deutsche Duo – Mariama Jamanka/Alexandra Burghardt (+ 0,77 Sek.) – auf Rang zwei.

Anzeigen

Dabei fuhren Nolte/Levi in drei Läufen die Bestzeit und stellten bei ihrer dritten Fahrt den aktuellen Bahnrekord (1:00,70 min) auf. Beide dominierten den Wettbewerb bei diesen Olympischen Spielen deutlich und krönten sich zurecht mit dem Sieg.


Im dritten deutschen Bob ging Kim Kalicki (Wiesbaden) mit Lisa Buckwitz – wie Levi vom SC Potsdam – an den Start. Nach dem ersten Tag belegten sie den sechsten Platz und konnten sich nach dem 3. und 4. Lauf noch auf Rang vier (+ 2,32 Sek.) verbessern. Zur Bronzemedaille fehlten am Ende 0,8 Sekunden.

Jens Lehmphul, der Vizepräsident des SC Potsdam und Präsident des Bob- und Schlittenverband Brandenburg, ist stolz auf die Leistungen, die in Peking gezeigt wurden: „Die Erfolge sind der Lohn für die harte Arbeit. In der Vorbereitung auf die Olympischen Spiele haben wir sehr viel dafür getan, um beispielsweise Debi zu unterstützen. Das hat sich ausgezahlt. Kompliment aber auch an Lisa, die ja 2018 Olympiasiegerin geworden ist. Sie hat nach dem damaligen Erfolg einen bemerkenswerten vierten Platz belegen können. Für sie gilt es jetzt, als Pilotin in Richtung Olympia 2026 zu blicken. Der SC Potsdam gratuliert mit seinen Mitgliedern zu den großartigen Ergebnissen bei den Olympischen Spielen in Peking!“