Heinrich Zertik im Gespräch bei Dunja Hayali im ZDF

Anzeigen

Heute Abend um 22:15 Uhr ist der erste Bundestagsabgeordnete aus den Reihen der Russlanddeutschen Heinrich Zertik im Gespräch bei Dunja Hayali im ZDF. Das Thema: Neue Heimat – Russlanddeutsche und die Afd. Einschalten lohnt sich.

Heinrich Zertik im Gespräch bei Dunja Hayali im ZDF

Die Aussiedler sind mit 3,2 Mio. Menschen die größte wahlberechtigte Zuwanderergruppe in Deutschland. Die meisten von ihnen sind Russlanddeutsche. Jahrzehntelang machten viele von ihnen verlässlich ihr Kreuz bei der Union. Das ändert sich nun. Angela Merkels Flüchtlingspolitik und die Liberalisierung der christdemokratischen Familienpolitik treiben immer mehr Russlanddeutsche zur AfD. Beispiel Pforzheim-Haidach. Hier erzielte die AfD bei der Landtagswahl 2016 49,3 % der Wählerstimmen. Der CDU droht eine Wählergruppe verloren zu gehen. Ist den Russlanddeutschen die Partei nicht mehr konservativ genug?

Darüber spricht Dunja Hayali mit Waldemar Birkle, dem Bundestagskandidaten der AfD in Pforzheim, dem CDU-Abgeordneten Heinrich Zertik und dem Journalisten Hajo Schumacher.

Heinrich Zertik im Gespräch bei Dunja Hayali im ZDF

 

Heinrich Zertik und Walter Gauks – Bundesvorsitzender der Jugendorganisation der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland und Vorsitzender vom Lyra e.V.

Heinrich Zertik, CDU
Mitglied im Deutschen Bundestag

Der erste Russlanddeutsche im Deutschen Bundestag sagt: „Die CDU hat die Russlanddeutschen nicht fallen gelassen.“

Hajo Schumacher
Journalist und Autor

Er sagt: „Angela Merkel ist weder kulturell noch in ihrer Person mit der Haltung vieler Russlanddeutscher vereinbar. Sie ist ostdeutsch, in der DDR sozialisiert, kinderlos und protestantisch. Bei Helmut Kohl gab es eine ganz andere Identifikation.“

Waldemar Birkle, AfD
Er tritt bei der Bundestagswahl in Pforzheim an.

Der Bundestagskandidat findet: „Die CDU ist fremdgegangen in ihren Prinzipien. Die Aussiedler sind ihren Prinzipien treu geblieben.“