Gedenkaktion im Russischen Haus in Berlin am 22 Juni 2021

Am 22. Juni im Jahre 1941 um 4 Uhr morgens griffen Nazi-Deutschland und seine Verbündeten ohne eine Kriegserklärung die Sowjetunion an. Jährlich am 22. Juni am Tag der Erinnerung und der Trauer gedenkt man in Russland all derer, die um den Preis ihres Lebens ihre heilige Pflicht erfüllten, das Vaterland zu verteidigen.
Am 80. Jahrestag des Überfalls, am 22. Juni 2021 um 4 Uhr morgens wird vor dem Haupteingang des Russischen Hauses in der Friedrichstraße eine Gedenkaktion stattfinden.

Während der Aufführung von “Adagio” Op.11 für Streicher von Samuel Barber von „Neuer Philharmonie“ unter der Leitung von Andreas Schulz werden 27 große weiße Ballons über dem Dach des Russischen Hauses steigen, die die 27 Millionen Opfer des Großen Vaterländischen Krieges symbolisieren. Am Ende lassen alle Anwesenden Luftballons in Form von weißen Tauben – dem Symbol des Friedens – in den Himmel steigen.

Die Aktion verfolgt ein weiteres Ziel: die soll an den Appell des deutschen Bundeskanzler, des Antifaschisten Willy Brandts erinnern, der sagte, dass „nie wieder Krieg vom deutschen Boden ausgehen darf.“