Fußball Deutschland England 31 Juli 2022 EM Frauen Finale

Anzeigen

Die deutsche Frauen-Nationalmannschaft steht zum neunten Mal in einem EM-Endspiel. Die DFB-Frauen setzte sich im EM-Halbfinale in Milton Keynes 2:1 (1:1) gegen Frankreich durch und trifft im Finale am Sonntag (ab 18 Uhr) im Londoner Wembleystadion auf Gastgeber England. Alexandra Popp sorgte mit ihren Turniertoren fünf und sechs (39., 76.) zweimal für die Führung.

Martina Voss-Tecklenburg: Meine Gedanken sind purer Stolz auf diese Leistung und diese Spielerinnen von der Nummer 1 bis 23. Wir haben so hart gearbeitet und sind so ein verschworener Haufen geworden, der sich auf dem Feld unterstützt. Wir haben völlig verdient gewonnen. Frankreich hat in der 2. Halbzeit natürlich etwas geändert, nachdem sie vor der Pause eigentlich nur einen Torschuss hatten. Dass sie offensiv mehr können und uns wehtun, wussten wir. Es war eine grandiose Teamleistung, dann die Nadelstiche zu setzen, das wollten wir. Am Ende ist es aufgegangen, aber es war mega spannend und mega anstrengend.

Alexandra Popp: Ich kann es nicht in Worte fassen. Wir haben eine Wahnsinnspartie gespielt und alles reingeworfen. Wir sind unfassbar glücklich, kein Schwein hat mit uns gerechnet. Wir stehen im Finale in Wembley gegen England, geiler geht es nicht. Das Selbstvertrauen haben wir uns in den ganzen Spielen erspielt. Die Mannschaft ist einfach geil, sie stärkt mir den Rücken und freut sich mit mir nach meiner ganzen Leidensgeschichte. Jetzt heißt es: Schnell regenerieren.

https://www.dfb.de/frauen-nationalmannschaft/start/