Dschungelcamp RTL 11 und 12 Januar 2020

Anzeigen

Tag 2 im Dschungel – und statt 12 Campern sind es nur noch 11. Während Prof. Dr. Günther Krause aus gesundheitlichen Gründen das Camp bereits verlassen hat und in die Zivilisation zurückgekehrt ist, werden Elena Miras und Danni Büchner von den Zuschauern in die Dschungelprüfung „Grauen Under“ gewählt.

Und die steht für die Ladies unter keinem guten Stern. Denn Schreien und Jammern alleine wird ihre Mitcamper nicht satt machen. Dann werden die Stars im Dschungelcamp noch von heftigen Regenfällen überrascht.

Elena Miras und Danni Büchner müssen zur zweiten Dschungelprüfung antreten, bei der Teamwork gefragt ist: Die zwei Frauen sollen jeweils einen Tunnel eines Doppeldecker-Tunnelsystems über eine Leiter nach unten besteigen. Der untere, geflutete Tunnel wird dabei von allerlei Dschungelgetier bewohnt. Hier gilt es, elf Sterne in elf Minuten zu suchen, die zum Partner im oberen Tunnel durchgereicht werden sollen. Auf Sonja Zietlows Frage, ob Elena sich auf die Prüfung freue, ignoriert diese Sonja geflissentlich. Platzangst plagt das zitternde und weinende Reality-Sternchen, noch bevor sie überhaupt einen Tunnel betreten hat. „Kann mich jemand holen, wenn ich eine Panikattacke bekomme?“, stottert sie ängstlich. Und auch Danni fürchtet sich: „Kurze Frage: Werde ich es überleben?“ Nach langen Überlegungen entscheidet sich schließlich Elena tapfer für den oberen Tunnel. Danni steigt in den Wassertunnel hinab. „Mach‘ deine Kinder stolz“, motiviert Sonja die 41-jährige Büchner-Witwe. Doch wie zuvor Elena, kommt auch Danni nun an ihre psychischen Grenzen. Die Zeit läuft. Danni kriecht durch das Wasser und klagt: „Da ist ein Krokodil drin. Ich werde sterben!“ und „Ich möchte doch leben!“ Auch hundert schrille Schreie später, kommt die Kult-Auswanderin nicht ansatzweise in die Nähe eines Sterns. Nach elf Minuten beenden die Dschungelmoderatoren die Prüfung. Null Sterne. „Absolute Vollprofis: Elf Minuten gejammert und kein einziger Stern“, witzelt Daniel, nachdem die Damen abgezogen sind.

Anastasiya hat ihrem Ex-Freund öffentlich eine Affäre mit Danni angedichtet. Das findet die Kult-Auswanderin alles andere als lustig. Am Weiher fasst sich Anastasiya ein Herz und spricht Danni erstmalig auf die Geschichte an: „Ich möchte gern mit dir über unsere Situation reden, weil das hängt in der Luft.“ Danni ist zwar offen für ein klärendes Gespräch, geht aber lautstark in die Vollen: „Du hast mich im schlimmsten Jahr meines Lebens angegriffen. Du hast nicht überlegt, dass da Familie hinter ist!“ Anastasiya versucht zu erklären: „Ich wollte eigentlich ihn angreifen! Menschlich gesehen war das von mir scheiße, das wollte ich dir sagen und mich entschuldigen.“ Absolution bekommt sie allerdings nicht von der Kult-Auswanderin: „Ja, das ist wichtig, dann fühlt man sich besser und so was sieht der liebe Gott! Aber beim nächsten Mal einfach besser nachdenken.“ Und im Dschungeltelefon macht Danni noch mal eine klare Ansage: „Dass sie sich entschuldigt hat, finde ich gut. Aber im Privatleben soll sie rechts gehen und ich werde links gehen, weil ich mit solchen Menschen nichts zu tun haben möchte.“

Foto: TVNOW