Drei illegal eingereiste Ukrainer wurden in Deutschland am 3 Januar 2020 gestoppt

Anzeigen

Drei illegal eingereiste Ukrainer wurden am 2. und 3. Januar 2020 von Bundespolizisten auf der Autobahn 4 bei Bautzen gestoppt. Um 16:40 Uhr kontrollierten sie auf dem Rastplatz Oberlausitz einen in Richtung polnische Grenze fahrenden Reisebus. Einer der Fahrgäste, ein 21-jähriger ukrainischer Mann, hatte die Aufenthaltsfrist seines Visums um knapp zwei Wochen überschritten. Erste Anhaltspunkte für eine eventuelle illegale Erwerbstätigkeit erhärteten sich nicht. Ein zweiter mitreisender 59-jähriger Mann gab hingegen an, dass er in Süddeutschland als Pflegekraft gearbeitet hatte und einen unversteuerten Arbeitslohn von 1.000,00 Euro bekommen hatte. Am 3. Januar kontrollierte die Bundespolizei um 02:35 Uhr auf dem gleichen Rastplatz einen weiteren in Richtung Görlitz fahrenden Reisebus. Ein 31-jähriger Mitreisender aus der Ukraine war zuvor mit einem ungültigen polnischen Visum eingereist und hätte sich nicht als Tourist im Schengenraum aufhalten dürfen. Gegen die drei Straftäter wurden Ermittlungsverfahren eingeleitet. Aufenthaltsbeendende Maßnahmen werden zur Zeit geprüft.

Illegale Einreisen und Schwarzarbeiter gestoppt