BR Volleys – VfB Friedrichshafen Volleyball Finale 23 April 2022

Anzeigen

Noch ist das Playoff-Finale 2022 für die BR Volleys nicht verloren, denn obwohl ein bisher überzeugender VfB Friedrichshafen mit zwei Erfolgen vorgelegt hat, sind für den Gewinn der Meisterschaft bekanntlich drei Siege erforderlich. Diesen dritten und entscheidenden Finalerfolg des VfB wollen und müssen die Berliner am Samstag (23. Apr um 18.30 Uhr) in der Max-Schmeling-Halle vor der bisher größten Kulisse der Saison verhindern. Tickets für das dritte Endspiel gibt es auf www.br-volleys.de/tickets.

Seitdem die BR Volleys in einer Finalserie um die Deutsche Meisterschaft letztmals mit 0:2 in Rückstand gelegen haben, ist mehr als ein Jahrzehnt vergangen. 2011 verloren die SCC-Volleyballer die ersten beiden Begegnungen der „best of five“-Endspiele. Damals ging auch das dritte Match und damit die Meisterschale an den VfB Friedrichshafen. Inzwischen mussten die Berliner im „Ewigen Finale“ schon einige sogenannte „Matchball-Spiele“ des Rivalen abwehren und in der Max-Schmeling-Halle ist dies den Hauptstädtern auch immer gelungen. Noch durfte der Rekordmeister somit keinen Titel im Volleyballtempel feiern und das soll trotz der schwierigen Ausgangslage auch am Samstagabend so bleiben.


„Ich setze darauf, dass sich unsere Mannschaft nach diesen zwei knappen Niederlagen bei ihrer Ehre und ihrem Stolz gepackt fühlt. Man kann ein Finale natürlich verlieren, aber wir wollen diese Serie nicht ohne ein gewonnenes Spiel abgeben. Wir haben die Qualitäten und müssen diese nun endlich konstant auf den Court bringen“, hat Geschäftsführer Kaweh Niroomand vor dem dritten Aufeinandertreffen noch Hoffnung auf das Einleiten einer Wende in den Endspielen um die Meisterschaft: „Gelingt uns dieser eine Sieg, sind wir wieder voll dabei. Aber dafür müssen wir ins Parkett beißen. Alles hängt logischerweise von dem Spiel am Samstag ab.“

Eine gute Frühform nicht in die Endphase der Saison transportieren zu können, dieses in den vergangenen Jahren oft bei den Häflern gesehene Muster ereilt diesmal bis dato das BR Volleys Team. Friedrichshafen hingegen trumpfte in Spiel zwei erneut auf. Vor allem im Block sind die Männer von Coach Mark Lebedew in diesen Finals eine Macht. Mit jeweils 16 zu 10 direkten Blockpunkten entschied der Pokalsieger das Duell am hohen Netz für sich. Außerdem hielten Muniz, Vicentin und Pekovic diesmal die Annahme, während die Männer in Orange nicht zu ihrem besten Aufschlag fanden. Mehr als ein Lichtblick war jedoch der Auftritt von Georg Klein, der mit einer überragenden Angriffsquote von 92% den verletzungsbedingten Ausfall von Jeffrey Jendryk kompensierte. Über allen Statistiken und Vergleichen steht jedoch weiterhin der mentale Faktor – und diesen umzukehren, wird nur mit der gebündelten Energie im Volleyballtempel möglich sein.

Nehemiah Mote findet vor Spiel drei die Mischung aus Pathos und Wahrheit: „Jeder von uns muss jetzt in sich gehen und zeigen, aus welchem Holz er geschnitzt ist. Es geht allein darum, wie jeder Einzelne diese Situation mental annimmt. Wir sind wie ein Boxer kurz vor dem Knock-out, nun gilt es, zurück zu schlagen.“ Und so steigen die BR Volleys am Samstagabend vor ihrem Heimpublikum erneut in den Ring, um dem Kontrahenten den ersten Wirkungstreffer zu versetzen und die Finalserie zu verlängern.

Zulassungsregelung:
Inzwischen sind alle coronabedingten Zugangsbeschränkungen in der Max-Schmeling-Halle aufgehoben. Es gibt weder eine 2G-, noch Test- oder Maskenpflicht. Die BR Volleys empfehlen jedoch weiterhin das Tragen einer medizinischen Maske beim Veranstaltungsbesuch.

Livestream:
Das Playoff-Finale wird jeweils mit einstündiger Vorberichterstattung im BOUNCE HOUSE bei Spontent auf Twitch übertragen. Aus dem Volleyballtempel melden sich erneut die Kommentatoren Peter Große und Felix Fischer auf www.twitch.tv/spontent

Die Einzelspiele überträgt auch Sportdeutschland.TV live auf www.sportdeutschland.tv/bouncehousetv

Playoff-Finale
Spiel 3 | 23. Apr | Samstag | 18.30 Uhr | Max-Schmeling-Halle
Mögliches Spiel 4 | 27. Apr | Mittwoch | 20.00 Uhr | ratiopharm arena
Mögliches Spiel 5 | 30. Apr | Samstag | 18.30 Uhr | Max-Schmeling-Halle

Anzeigen