Boxen 16 Juli 2022 Kämpfe in Magdeburg

Anzeigen

In der mondänen und besonderen „Las Vegas“-Atmosphäre des Maritim Hotel Magdeburg wird SES Boxing mit zwei Hauptkämpfen und weiteren Fights der „jungen Garde“ am 16. Juli 2022 ein weiteres optimistisches Zukunftszeichen für den deutschen Box-Sport setzen. So wird die Erfolgsgeschichte des „Team Deutschland“, ein Projekt von SES Boxing, mit insgesamt sechs „Team Deutschland“-Boxern an diesem Abend weitergeschrieben. Auch weitere junge Box-Talente, wie die Berliner Paul Wall und Hamsat Shadalov, stärken dieses Konzept der Nachwuchsarbeit.

SES-Promoter Ulf Steinforth: „Dieser Abend hier im Maritim ist wie „in unserem Wohnzimmer“ boxen, zudem immer ein wenig „Las Vegas-Feeling“ in Magdeburg. Es sind hier immer tolle, legendäre Veranstaltungen gewesen – mit großartigen Box-Kämpfen. Unser Programm für Samstag ist „pickepacke voll“ – zwei Titelkämpfe und vier weitere Fights mit Boxern aus dem „Team Deutschland“. Diese jungen Talente stehen für die Zukunft des Boxens in Deutschland und deshalb bin ich bewusst mehr als stolz auf dieses Nachwuchskonzept. Dazu boxen noch Nina Meinke, im Anlauf auf eine zweite WM-Chance, die zwei Schützlinge Shadalov und Wall von Kontra K sowie mit Hugo Micaleff, ein großes Talent von Top Rank. So hat sich ESPN+ auch entschieden, diese SES-Box-Gala live in Nordamerika zu übertragen. Also, ich habe eine große Vorfreude auf den anstehenden Samstag und den Box-Abend hier im Maritim Magdeburg!“

Die beiden Hauptkämpfe – beide live im MDR:

Michael Eifert, dreifacher Junioren-Weltmeister und Deutscher Meister, wird sich in diesem Titelkampf mit Adriano Sperandio, dem italienischen Meister im Halb-Schwergewicht, messen

Mit drei Junioren-WM-Gürteln „dekoriert“ konnte sich der gebürtige Bautzener Michael Eifert im Dezember auch den Deutschen Meistergürtel im Halb-Schwergewicht, nach einem dominanten Kampf und dem „kurzen Prozess“ durch KO gegen den deutlich erfahrenen Niles Schmidt, umlegen lassen. Nachdem der nun 24-jährige Michael „Diesel“ Eifert im Juniorenbereich alles Erreichbare „abgeräumt“ hat, war dieser Schritt folgerichtig. Nun folgt mit dem Kampf um den IBF-Inter-Continental-Titel der nächste „Step“. Im Kampf um den ersten internationalen Titel im „Senioren-Bereich“ trifft Michael Eifert auf den 34-jährigen italienischen Meister im Halb-Schwergewicht Adriano Sperandio (14-1-0 (2)), der aus der Nähe von Rom stammt und dazu in der in der unabhängigen Weltrangliste noch ein paar Positionen vor Michael Eifert steht.

Die O-Töne der Pressekonferenz heute aus dem Maritim Hotel Magdeburg:

Michael Eifert: „Ein „junger Fuchs“ kämpft gegen den „alten Hasen“. So sehe ich den Kampf, denn Adriano ist deutlich älter und will seine Erfahrung ausspielen. Nach unserer gründlichen Vorbereitung, da bin ich mir sicher, ich werde den „alten Hasen“ erlegen!“

Ali Celik: „Michael ist ein Arbeitstier, hat diesmal noch intensiver trainiert, ist bestens drauf und jetzt schon komplett im Gewicht. Er war im Training kaum zu stoppen und ich musste seinen Ehrgeiz immer wieder zügeln. Unser Hauptfokus lag in technischen Belangen, denn Boxen ist eben nicht nur Schnelligkeit!“

Adriano Sperandio: „Ich weiß, ich habe Größenvorteile, bin zudem schnell auf den Beinen. Wenn Michael mich als „alten Hasen“ bezeichnet, dann werde ich dem „jungen Fuchs“ schon aufzeigen, wie ein stolzer Römer boxt, siegt und den Gürtel nach Italien mitnimmt!“

Pablo Sperandio: „Mein Sohn hat alles drauf. Wir haben die Schwächen von Michael Eifert gut analysiert und er kann sich auf etwas überraschendes gefasst machen!“

Der Sachsen-Anhalter Tom Dzemski trifft nun im Kampf auf die Deutsche Meisterschaft auf den Saarländer Alexander Lorch – beide Trainer sind die Väter!

Er wollte sich zurückmelden: Tom Dzemski aus Görzig, der zweite erfolgreiche Halb-Schwergewichtler aus dem „Team Deutschland“, schaffte dieses in seinem ersten Kampf in diesem Jahr im Mai mit einem harten, energiereichen Fight gegen den überaus erfahrenen Tschechen Tomas Adamek. Tom Dzemski konnte so auch seinen 20. von 21 Profikämpfen gewinnen und wird nun erstmals nach dem Deutschen Meistertitel im Halb-Schwergewicht greifen. Sein ursprünglich vorgesehener Gegner Cüneyt Altintas verletzte sich im Training so stark, dass er diesen Kampf jetzt absagen musste. Der neue Gegner für Tom Dzemski ist nun Alexander Lorch (7-0-0 (4)), dieser kommt aus dem Saarland, ist 26 Jahre alt und ist ebenfalls ungeschlagen. Zudem: Es steht ein Vater-Sohn-Duell an: beide Fighter werden von jeweils ihren Vätern Dirk Dzemski und Uwe Lorch von Kindesbeinen an trainiert. So wird es also ein hochinteressantes und spannendes Duell um diesen traditionellen deutschen Titel – die Deutsche Meisterschaft im Halb-Schwergewicht!

Die O-Töne der Pressekonferenz heute aus dem Maritim Hotel Magdeburg:

Tom Dzemski: „Ich bin positiv angespannt, es ist meine erste Chance auf den Deutschen Meistergürtel. Mit Alexander steht ein ungeschlagener Boxer vor meinen Fäusten, da hat man den nötigen Respekt und es ist aber immer auch eine zusätzliche Motivation!“

Dirk Dzemski: „Auch Uwe Lorch und ich kennen uns schon lange und nun haben wir als Trainer mit unseren Söhnen die gleiche Ausgangsposition. Tom hat auch mit Michael Eifert eine Woche lang Sparring gemacht und da haben sich beide gegenseitig gepuscht. Tom wird sich den begehrten Gürtel holen!“

Alexander Lorch: „Ich habe keinen Druck, bin gut im Berufsleben etabliert, habe so nix zu verlieren. Mit Tom habe ich den erfahreneren Boxer als Gegner, aber ich war „voll im Training“ als die Anfrage kam und habe keine Sekunde gezögert „ja“ zu sagen. Ich kann nur gewinnen!“

Uwe Lorch: „Wir wissen um die Stärken von Tom Dzemski, er ist ein exzellenter Boxer mit einem erfahrenen Trainer bzw. Vater an seiner Seite. Alex habe ich schon im „Maxi-Cosi“ trainiert und kenne so meinen Sohn auch als Boxer in- und auswendig. Wir rechnen uns eine realistische Chance aus!“

Die weiteren Kämpfe:

„Nina Meinke is back“ – die Berlinerin trifft in Magdeburg in einem 6-Rundenkampf auf Eva Hubmayer

Es hat noch nicht sollen sein – Nina Meinke konnte im April in ihrem ersten WM-Kampf im Federgewicht in Kopenhagen die amtierende IBF-Weltmeisterin Sarah Mahfoud aus Dänemark nicht entthronen. In einem mutigen Gefecht musste sich die ehrgeizige und stets optimistische Berlinerin geschlagen geben und ihre persönliche Enttäuschung war entsprechend groß. Nun aber will Nina Meinke, ihrem Kampfnamen „The Brave“ folgend, wieder mutig einen neuen Anlauf auf eine weitere WM-Chance starten. So will und darf sie sich auf ihrem Weg dorthin auch von Eva Hubmayer (4–1–0 (4)) aus Euskirchen nicht stoppen lassen. Aber, bemerkenswert, diese hat alle ihre Siege mit Ko’s vorzeitig beendet. Wer aber die sympathische Nina Meinke kennt, weiß, dass sie sich auch davon nicht beeindrucken lässt. Auf geht’s, Nina!

Nenad Stancic, Julian Vogel und Robin Rehse steigen im Maritim Hotel in den Ring. Zudem wird auch der aktuelle Chemiepokalsieger Marlon Dzemski am Samstag in seinem dritten Profikampf mit dabei sein!

Mit dem Hamburger Leichtgewichtler Nenad Stancic, der als WBO-Junioren-Weltmeister in seinem zwölften Profikampf seine „weiße Weste“ in einem 8-Rundenkampf verteidigen muss, sind die Weltergewichtler Julian Vogel ((8-0-0 (4)) und Marlon Dzemski sowie Mittelgewichtler Robin Rehse (beide im dritten Profikampf) auf bei dieser SES-Box-Gala als weitere Vertreter des „Team Deutschland“ im Ring. Drei von ihnen, Vogel, Dzemski und Rehse konnten Ende Juni beim Box-Event in Usti nad Labem durch technisch hochwertige Auftritte bzw. die „mannschaftliche“ Geschlossenheit besonders beeindrucken und fuhren bei diesem Auslandseinsatz klare Siege ein. Der Görziger Weltergewichtler Marlon Dzemski setzte zudem am letzten Wochenende als Chemie-Pokalsieger in seiner Gewichtklasse ein Glanzlicht auf seine noch so junge Karriere.

Die beiden Schützlinge von Kontra K – Shadalov und Wall aus Berlin – sind zum zweiten Mal dabei

Sie sind zum zweiten Mal in Magdeburg dabei: Tokio-Olympia-Teilnehmer Hamsat Shadalov (2-0-0, Leichtgewicht) und Paul Wall (2-0-0, Mittelgewicht), beide aus Berlin, stehen auf der Undercard im Blickpunkt. Ihr aktiver und sehr engagierter Förderer Kontra K, ein überaus populärer Musiker und Rapper, wird auch diesmal seine Schützlinge am Ring betreuen!

Dazu diese drei weiteren Paarungen der insgesamt zwölf Profikämpfe des Boxabends im Maritim Magdeburg:

Neben den beiden Hauptkämpfen und Teilen des Vorprogrammes wird der 6-Rundenkampf im Super-Leichtgewicht von Hugo Micallef (2-0-0) live über ESPN+ nach Nordamerika übertragen – der erste professionelle Boxer aus Monte Carlo – mit dem Kampfnamen „The Fresh Prince of Monaco“ von TOP RANK, der gegen den Italiener Mauro Loli (7-3-0) antreten wird.

Im Schwergewicht wird der 26-jährige Hamburger Albon Pervizaj (17–1–0 (13)) erstmals in Magdeburg in den Ring steigen. Sein Gegner ist der Spanier Alvaro Terrero.

Auch die junge, in Leipzig lebende Federgewichtlerin, Lara Ochmann (7-1-0 (1)) will sich an diesem Abend in ihrem neunten Profikampf gegen die Französin Marina Sakharov erfolgreich präsentieren.

Der MDR wird diese SES-Box-Gala am 16. Juli ab 22.45 Uhr mit seiner Sendung „SPORT im Osten – Boxen live“ übertragen. Dazu wird ESPN+ diesen Box-Event für die USA und Kanada live übertragen.

Wenige Eintrittskarten für die SES-Box-Gala am 16. Juli 2022 im Maritim Hotel Magdeburg sind noch unter www.eventim.de, an allen Vorverkaufsstellen und unter der SES-Ticket-Hotline 0391/7273720 erhältlich.