Black Friday Sale 26 11 2021

Anzeigen

Die Verkaufsveranstaltung „Black Friday Sale“ startet am Donnerstag, 25. November 2020, um 19:00. Auf www.blackfridaysale.de, der Webseite des Plattformanbieters Black Friday GmbH, werden tausende Produkte bekannter Online-Händler angeboten. In diesem Jahr wird mit einer deutlichen Umsatzsteigerung gerechnet. Der Handelsverband Deutschland (HDE) prognostiziert einen Umsatz von knapp 5 Milliarden Euro vom Black Friday Sale bis Cyber Monday. Rund 50 Prozent der Endkunden rechnen mit Lieferengpässen und werden deshalb Weihnachtseinkäufe vorziehen.

In diesem Jahr wird der Online-Handel profitieren. „Rund 86 Prozent der Endkunden planen am Black Friday Sale teilzunehmen“, zitiert Konrad Kreid, Geschäftsführer der Black Friday GmbH eine kürzlich erstellte Befragung unter 1840 deutschen Verbrauchern. „Und diese werden hauptsächlich im Internet ihre Waren besorgen“, so Kreid weiter.

Vorzieheffekte beim Weihnachtseinkauf

Viele Endkunden planen bereits beim Black Friday Sale ihre Weihnachtseinkäufe zu tätigen. „Viele befürchten, dass bis Weihnachten viele Waren nicht mehr verfügbar sind. Es wird damit gerechnet, dass Lieferengpässe bei Rohstoffen und eine geringere Chip-Produktion zu einer Verknappung einzelner Produkte führen wird“, konkretisiert Kreid die Beweggründe. „Teilnehmende Händler beim Black Friday Sale haben sich vertraglich nicht nur zum Bestpreis, sondern auch zu einer ausreichenden Mindestmenge verpflichtet. Aus diesem Grund werden für das Verkaufsevent ausreichend Stückzahlen vorhanden sein“, so Kreid.

Optimistischer Online-Handel

Im Oktober 2021 hat die Black Friday GmbH die Stimmung unter den deutschen Händlern erhoben. „Diese ist zum großen Teil positiv, insbesondere bei Online-Händlern. So teilten uns mehr als 72 Prozent der Händler mit, dass im Vergleich zum Vorjahr mehr oder beziehungsweise gleich viele Kunden aus ihrer Branche Waren oder Dienstleistungen kaufen werden“, informiert Kreid.

Die ersten Vorab-Deals

Viele Händler von Markenprodukten, wie etwa Apple, Aida, Nike, Samsung oder Sony nehmen am Black Friday Sale teil. “Kein Händler möchte sich in die Karten schauen lassen und deshalb werden die Angebote bis zum Start des Events unter Verschluss gehalten. Auch wir erfahren erst knapp vorm Startschuss die endgültigen Preise. Endkunden, die sich auf unserer Plattform registrieren, haben bereits um 18:30, somit 30 Minuten vor dem offiziellen Start, einen Vorabzugang zu den Angeboten”, erklärt Geschäftsführer Kreid.