Berlin U-15 Auswahl zu Gast in Moskau

Sport und Kultur miteinander zu verknüpfen, ergibt eine wunderbare Verbindung zwischen den Städten Berlin und Moskau. Im Rahmen eines Austausches zwischen den beiden Städten Berlin und Moskau, weilten die U15-Junioren des BFV in Moskau und erlebten wundervolle Tage. Organisiert vom Berliner Senat auf Einladung der Stadt Moskau wurde die Berliner Delegation angeführt von Staatssekretär für Sport Aleksander Dzembritzki und seiner Mitarbeiterin Frau Manske.

Beim Sightseeing bekam die Berliner Delegation einen exklusiven Eindruck von der russischen Hauptstadt. Neben Kreml und Rotem Platz wurde eine Dampferfahrt auf der Moskwa gemacht und der berühmte staatliche Moskauer Zirkus besucht.

Neben einer Vielfalt von gesammelten kulturellen Eindrücken, wurde natürlich auch Fußball gespielt und unsere U15-Junioren kehren mit einem Sieg und einem Unentschieden gegen eine starke russische Mannschaft der Fußballschule Chertanovo nach Hause.

Moskau (Fußballschule Chertanovo) – Berlin (1:2) 3:4

Tore: Julian Eitschberger, Kenan Hadziavdic (2), Anton Kade

Der Spielbeginn verzögerte sich um 40 Minuten wegen fast zweistündiger Anfahrt, der Straßenverkehr in Moskau ließ keine schnellere Anfahrt zu.

Stadionmusik und Ansprachen vor und nach dem Spiel – inklusive Geschenkaustausch und Erinnerungsmedaillen, rundeten das besondere Ereignis ab.

Bei besten Bedingungen im Kunstrasenstadion Chernatovo gewannen spielstärkere Berliner einen internationalen Leistungsvergleich auf hohem Niveau verdient mit einem Spielverlauf wie im Fußballmärchen.

Der Gastgeber – bei dem gemeinsam im Mai absolvierten internationalen Turnier in Tokio unter 20 Teams erst im Finale Palmeiras Sao Paulo unterlegen – erneut gespickt mit internationalen Spitzenspielern forderte die Berliner bis zum Abpfiff.

In der äußerst fair geführten Partie hatten mannschaftlich geschlossen auftretende Berliner ihre liebe Müh mit dem von Manchester United umworbenen Topmittelstürmer der Gastgeber, überzeugten aber mit selbstbewusstem Auftreten und gelungenem Angriffsspiel. Mit toller Moral und Killerinstinkt drehten unsere Jungs 2 Mal das Spiel.

Moskau (Fußballschule Chertanovo) – Berlin 3:3 (2:1) Muhamed Damar, Anton Kade, Aljoscha Kemlein

Mit toller Moral erspielte sich Berlins U15 ein Remis in letzter Minute nach 0:2 und 1:3 Rückstand.

Der Topstürmer der Gastgeber, Sergey Pinyaev, welcher erst im November 14 Jahre alt wird, ließ die Berliner in einem ausgeglichenen Spiel auf hohem Niveau verzweifeln. Ein Tor erzielte er selbst, beide anderen Tore legte er mustergültig vor.

Aber auch die Berliner schafften bemerkenswertes: Alle Tore fielen per Kopf jeweils mit guter Technik, zwei davon nach vorheriger Kombination.

Trainer Henry Rehnisch bilanziert nach dem Spiel: „Man muss Dinge möglichst immer erleben, um einen Lerneffekt zu erhöhen. Die Hoffnung ist groß, dass die Spieler die Bedeutung des Kopfballspieles verinnerlichen und die Erkenntnis, dass mit Glaube und Teamgeist zwei Tore immer aufholbar sind, mitnehmen. Auf jeden Fall ein Riesenkompliment an unsere Jungs, die sich erneut international eindrucksvoll bewährt haben.”

Kader Berlin: Deniz Erdogan (Hertha 03), Arel Ekinci (Hertha BSC), Linus Gechter, Kenan Hadziavdic, Anton Kade, Dion Ajvazi, Muhammed Damar, Julian Eitschberger, Alexander Rackwitz, Teoman Gündüz (alle Hertha BSC), Finn Hinze, Mathis Bruns, Levin Mattmüller, Aljoscha Kemlein, Philipp Behrend (alle 1.FC Union).

Trainer: Henry Rehnisch, Betreuer: Carsten Polte

Text und Foto:

https://berliner-fussball.de/news/erfolgreiche-auswaertsfahrt-der-u15-junioren/