Alba Berlin Frauen – Herner SC 11 Dezember 2022

Anzeigen

Ein sensationeller Sieg bei den bisher ungeschlagenen Tabellenführerinnen am vergangenen Wochenende. Davor eine grandiose Premiere mit mehr als 1.500 begeisterten Fans in der Sömmeringhalle. Drei Siege aus den letzten vier Spielen. Playoff-Platz fünf in der Tabelle. Und das als Newcomerinnen in der Liga. Man könnte sagen: Es läuft bei den Aufsteigerinnen von ALBA BERLIN in der Damen Basketball Bundesliga. Die Euphorie nach dem tollen Start in die erste DBBL-Saison will das Team nun auch ins nächste Heimspiel in der Sömmeringhalle tragen, damit am kommenden Sonntag (16.30 Uhr, live bei sporttotal.tv) gegen die amtierenden Pokalsiegerinnen des Herner TC alles angerichtet ist für das nächste Highlight vor wieder vielen großen und kleinen Basketballfans.

Das erste Spiel in der Sömmeringhalle vor gut drei Wochen hat sich eingebrannt bei allen, die dabei waren. Nicht nur wegen des spektakulären Comeback-Siegs gegen den GISA LIONS MBC. Langjährige und frisch hinzugekommene ALBA-Anhänger:innen, zahlreiche Mädchenteams aus ganz Berlin, viele Familien mit ihren Kindern, die ALBA-Fanclubs, Support der ALBA-Familie von Luke Sikma, Louis Olinde und Jonas Mattisseck bis hin zu Himar Ojeda und Henning Harnisch, viele weitere bekannte Gesichter aus dem Berliner Basketball – sie alle sorgten für ein fantastisches Flair und für eine mehr als würdige Einweihung der neuen Heimspielstätte der ALBA-Frauen, in der vor über 30 Jahren auch die ALBA-Männer ihre Bundesliga-Geschichte begonnen hatten.

„Die Stimmung in der Halle war natürlich genial“, betont auch ALBAs Nachwuchsnationalspielerin Leoni Kreyenfeld. „Wir hatten gehofft, dass viele Leute kommen. Aber ich glaube, eine solche Atmosphäre hat niemand von uns erwartet, besonders als es in die Crunchtime ging.“ Dort wurde es in der Halle nämlich richtig laut – und der Druck von den Rängen übertrug sich aufs Feld: Die Berlinerinnen spielten sich in einen richtigen Rausch, gewannen das Schlussviertel mit 25:8 und feierten am Ende gemeinsam mit dem Publikum einen großartigen Sieg. „Dieses Foto von unserer Bank, auf dem hinter uns die Fans alle stehen und wir durch die Gegend springen, ist da so ein bisschen das Symbolbild“, beschreibt Leoni Kreyenfeld den wirkungsvollen Heimerfolg: „Das Spiel und der Support haben uns den Rückenwind gegeben, nicht nur um gegen Halle zu gewinnen, sondern auch um den Tabellenführer niederzuringen.“

Denn auch der spektakuläre Auswärtssieg bei den zuvor ungeschlagenen Tabellenführerinnen der Rheinland Lions am vergangenen Wochenende hat der 18-jährigen Flügelspielerin und ihren Teamkolleginnen noch einmal einen Push gegeben. Und eine ähnlich stimmungsvolle Kulisse wie vor drei Wochen soll den Flow des Teams von Chefcoach Cristo Cabrera beim nun zweiten DBBL-Heimspiel in der Sömmeringhalle noch weiter verstärken. Gegen den Herner TC haben sich Leoni Kreyenfeld und ihre Mitspielerinnen deshalb wieder einiges vorgenommen: „Wir hoffen jetzt, dass wir die Streak fortsetzen können und auch wieder viele Fans den Weg in die Halle finden.“
Die Gäste aus dem Ruhrgebiet bestreiten am Sonntag ihre erste Begegnung seit drei Wochen, nachdem sie zuletzt spielfrei hatten und zuvor die Länderspielpause anstand. In der vergangenen Saison haben die Hernerinnen beim TOP FOUR in eigener Halle den Pokal gewonnen, in dieser Saison war wie für ALBA jedoch bereits in der zweiten Runde Schluss. Überhaupt tat sich das Team von Headcoach Marek Piotrowski zu Beginn der Spielzeit schwer und musste in der Liga erst mal vier Niederlagen hinnehmen, bis es mit dem ersten Sieg klappte. Mit einer Bilanz von 2:5 Siegen steht das Team des HTC nun hinter ALBA (4:3 Siege, Platz fünf) auf Tabellenplatz acht. „Herne ist keinesfalls zu unterschätzen“, betont Leoni Kreyenfeld, weiß aber auch: „Wir haben uns diese Woche auf das Team vorbereitet und kennen ihre Stärken. Nun müssen wir es nur umsetzen.“

Die Partie gegen den Herner TC beginnt am Sonntag um 16.30 Uhr. Tickets für das Spiel in der Sporthalle Charlottenburg (Sömmeringhalle) gibt es zum Preis von 10 bzw. 6 Euro (ermäßigt) im Online-Shop. Die Begegnung wird zudem kostenlos und kommentiert hier bei sporttotal.tv im Livestream gezeigt.